Aktien Asien: Tokio und Hongkong erholen sich im Eiltempo

Nikkei

Tokio – Nach dem desaströsen Jahresbeginn haben Asiens Börsen am Freitag zu einem Befreiungsschlag angesetzt. Besonders in Japan und Hongkong schossen die Kurse in die Höhe – angetrieben durch Spekulationen, dass die Europäische Zentralbank (EZB) ihre Geldpolitik eventuell schon im März weiter lockern könnte. Zudem erholten sich die Ölpreise.

Der japanlastige Sammelindex Stoxx 600 Asia/Pacific stieg zuletzt um 4,12 Prozent auf 151,02 Punkte. Der arg gebeutelte Nikkei-Index für 225 führende Werte in Tokio alleine schob sich um 5,88 Prozent nach oben auf 16’958,53 Zähler. Das ist der grösste prozentuale Anstieg seit September.

Von den 20’000 Punkten, die der Nikkei noch im Dezember erreicht hatte, ist er aber weit entfernt. An den Vortagen war der japanische Leitindex sogar auf den tiefsten Stand seit Oktober 2014 gefallen.

Die Sorgen um Chinas Wirtschaft und der rapide gefallene Ölpreis hatten die asiatischen Börsen in den vergangenen Wochen hart getroffen. China und Japan sind wichtige Handelspartner und auch Australien als Rohstofflieferant sitzt mit im selben Boot.

Die jetzige Erholung habe diejenigen Anleger auf dem falschen Fuss erwischt, die auf weiter fallende Kurse gesetzt hätten, sagte ein Händler. Diese Anleger hätten sich nun mit Aktien eindecken müssen, was das Kursplus noch verstärkt habe. Zu den grössten Gewinnern im Nikkei-Index zählten Industriewerte wie Toho Zinc, Nissan Chemical und Sumitomo Heavy Industries mit Kurszuwächsen von 8 bis 9 Prozent.

Der Hang-Seng-Index in Hongkong, der im noch jungen Jahr auf den niedrigsten Stand seit Juni 2012 zurückgefallen war, erholte sich bis zum Börsenschluss um 2,90 Prozent auf 19 080,51 Punkte. Zu den grössten Gewinnern gehörten hier Ölkonzerne wie Petrochina, CNOOC und China Petroleum & Chemical (Sinopec) mit Kurszuwächsen von 7 bis 8 Prozent.

Chinas Festland-Börsen, die in den vergangenen Wochen ebenfalls deutlich nach unten gegangen waren, stiegen moderat: Der CSI 300 mit den 300 grössten Werten der Börsen in Shanghai und Shenzhen schloss 1,04 Prozent höher bei 3113,46 Punkten. Neben der Ölpreis-Erholung und der möglichen weiteren Lockerung der EZB-Geldpolitik hätte auch die Aussicht auf weitere Hilfen der chinesischen Regierung für den Aktienmarkt die Kurse gestützt, erklärte ein Aktienstratege.

Der australische Leitindex ASX 200 schloss 1,07 Prozent fester bei 4915,95 Punkten. Zu den Treibern gehörten die Rohstoff-Werte. Die Aktie des Bergbaukonzerns BHP Billiton stieg um 7,46 Prozent.

In Mumbai stand der indische Sensex-Index zuletzt 1,95 Prozent höher bei 24 428,88 Punkten. (awp/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.