Aktien Asien: Handelsstreit sorgt für Kursrutsch in China

Aktien Asien: Handelsstreit sorgt für Kursrutsch in China

Tokio / Hongkong / Shanghai – Nach eintägiger Feiertagspause sind Chinas Aktienmärkte mit deutlichen Kursverlusten in die Woche gestartet. Der CSI-300-Index , der die 300 wichtigsten Aktien vom chinesischen Festland enthält, fiel am Dienstag mit 3634 Punkten auf den tiefsten Stand seit Sommer vergangenen Jahres. Der verschärfte Ton im Handelsstreit zwischen China und den USA sorgt für zunehmende Verunsicherung.

Zuletzt verlor der CSI 2,80 Prozent auf 3648,52 Punkte. Auch der Hang-Seng-Index rutschte in Hongkong um 2,61 Prozent auf 29 519,25 Punkte ab – das tiefste Niveau seit Februar.

Peking kündigte am Dienstag Vergeltung an, kurz nachdem das Weisse Haus die Prüfung von weiteren Zöllen in Höhe von zehn Prozent auf chinesische Waren im Wert von 200 Milliarden US-Dollar (172,3 Milliarden Euro) in Auftrag gab.

«Die Vereinigten Staaten initiieren einen Handelskrieg und verletzen die Gesetze des Marktes», sagte ein Sprecher des Pekinger Handelsministeriums. China will mit «entschlossenen Gegenmassnahmen» antworten.

An der japanischen Börse gab es bereits tags zuvor deutliche Verluste. Sie wurden im Tokioter Leitindex Nikkei 225 nun nochmals um 1,77 Prozent auf 22 278,48 Punkte ausgeweitet. Er liegt damit jedoch noch besser im Rennen als seine chinesischen Pendants und halbierte lediglich die seit Ende Mai aufgelaufenen Gewinne. (awp/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.