Aktienfokus: Bâloise nach Zahlen mit Kursverlusten

Bâloise

Zürich – Die Aktien der Bâloise notieren am Dienstag nach der Publikation der Halbjahreszahlen mit deutlichen Abgaben. Im Anschluss an einen etwas festeren Start, sind die Papiere in die Verlustzone abgerutscht und haben danach die Verluste stark ausgebaut.

Die Bâloise hat im ersten Halbjahr Analysten zufolge unter dem starken Franken gelitten und auch mit dem Geschäft in der Sachversicherung enttäuschend abgeschnitten. Bis um 13.10 Uhr verlieren die Bâloise-Titel 3,2% auf 68,70 CHF.

Gewinn-Erwartungen verpasst
Die Bâloise hat mit dem Gewinn die Erwartungen der meisten Analysten verpasst. Grund dafür seien in erster Linie die negativen Wechselkursauswirkungen von rund 60 Mio CHF, schreibt Stefan Schürmann von der Bank Vontobel. Aber auch mit dem Ergebnis im Nichtleben-Segment habe die Bâloise die Vorgaben verfehlt, während sich das Lebengeschäft und die Banksparte gut entwickelten.

Starker Franken belastet
Die Resultate der Bâloise seien durch den starken Franken negativ beeinflusst worden, so auch Thomas Noack von der WestLB. Das Geschäftsmodell der Bâloise sei aber nach wie vor solide mit einem defensiven Charakter. Die Nichtleben-Sparte weise ein gutes, nachhaltiges technisches Resultat aus, im Lebengeschäft konnte das operative Ergebnis verbessert werden.

Hohe Erwartungen nicht ganz erfüllt
Georg Marti von der ZKB schreibt von einem insgesamt soliden Kennzahlenset, welches die hohen Erwartungen nicht ganz erfülle. Das Nichtleben-Geschäft sei dabei im Vergleich zum Vorjahr durch die etwas höhere Schadenlast oder geringere Reservenauflösungen für frühere Jahre geprägt gewesen. Zudem sei der Beitrag aus dem Anlageergebnis tiefer ausgefallen als im Vorjahr.

Kaum Anlass zu Kursanstieg
Die Analysten der Credit Suisse führt den unter ihren Vorgaben liegenden Gewinn auf die Währungsentwicklungen und die enttäuschende Combined Ratio in der Schadenversicherung zurück. Die Resultate gäben kaum Anlass zu einem Kursanstieg. Schliesslich sei auch im zweiten Halbjahr mit anhaltend tiefen Zinsen und schwachen Finanzmärkten zu rechnen.

Bâloise immer mehr ein Übernahmekandidat
Die derzeit tiefe Bewertung und die sich verschlechternde Geschäftsentwicklung mache die Bâloise immer mehr zu einem Übernahmekandidaten, meint Kepler-Analyst Fabrizio Croce. Die Bâloise habe ein qualitativ gutes Anlageportfolio und sei in der Schweiz sehr gut positioniert, was das Interesse grosser europäischer Versicherer wecken könnte.

Croce bestätigt seine Einschätzung mit «Buy» und einem Kursziel von 103 CHF. Auch die Bank Vontobel empfiehlt die Aktie zum «Kauf» (Kursziel: 90 CHF) und WestLB belässt das Rating auf «Add» (104 CHF). Die ZKB bewertet die Bâloise-Titel weiterhin mit «Marktgewichten» und die CS belässt die Einschätzung auf «Underperform». Die Aktie sei aktuell zwar günstig zu haben, doch sei das Geschäftsumfeld für die Bâloise nach wie vor schwierig, so der CS-Kommentar. (awp/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.