Aktienfokus: Tecan unter Abgabedruck

Tecan

Zürich – Die Papiere des Laborausrüsters Tecan werden am Freitag nach der Bekanntgabe von Verzögerungen beim P14-OEM-Projekt massiv verkauft. Das Unternehmen hatte bekannt gegeben, dass es bei einer OEM-Partnerschaft zur Entwicklung eines dezidierten Laborinstrumentes zu Verzögerungen kommt.

Die mit diesen Verzögerungen verbundenen Mehrkosten werden vom OEM-Vertrag nicht gedeckt, was den Betriebsgewinn Tecans ab der Auslieferung 2013 während 10 Jahren jährlich im Bereich eines «niedrigen bis mittleren» einstelligen Millionen-Betrags belasten könne. Analysten werten die Nachricht als negativ. Die Tecan-Aktien verlieren am Freitag bis gegen 09.30 Uhr um 8,9% auf 63,80 CHF. Gehandelt wurde bereits ein Drittel eines durchschnittlichen Tagesvolumens, obwohl die Titel in den ersten 20 Minuten des Handelstages ausgesetzt waren. Der Gesamtmarkt (SPI) verliert derweil um 0,86%.

«Bad news» für Tecan
Carla Bänziger von Vontobel spricht in einem ersten Kommentar von «bad news» für Tecan. Negativ sei vor allem, dass das erwartete Wachstum und die Margenexpansion einmal mehr verzögert würden. In der Folge nimmt Bänziger die Einstufung «Buy» und das Kursziel von 74 CHF in Revision. In einem Kurzkommentar der ZKB werden die Nachrichten ebenfalls leicht negativ gewertet. Immerhin sei die Umsatzprognose für die ersten fünf Jahre der Vermarktungsphase von 80 Mio CHF unverändert, heisst es. (awp/mc/ps)

SIX Swiss Exchange

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.