CH-Schluss: Erneute Gewinne

CH-Schluss: Erneute Gewinne

Zürich – Der Schweizer Aktienmarkt hat die Sitzung am Dienstag mit festeren Notierungen beendet und damit den Aufwärtstrend seit Anfang Juni in der Tendenz weiter fortgesetzt. So hat das Leitbarometer SMI mittlerweile wieder auf das Niveau von Mitte April zurückgefunden. Das SMI-Jahreshoch liegt allerdings mit 6’357 Punkten noch recht weit entfernt.

Verschiedene Konjunkturdaten aus den USA sowie vor allem eine mit Spannung erwartete Rede des amerikanischen Notenbankchefs Bernanke liessen die Gewinne am Nachmittag etwas zurückkommen. Der SMI fiel gar kurzzeitig in die Verlustzone, da der Fed-Chef Ben Bernanke in seiner halbjährlichen Rede vor dem amerikanischen Kongress keine Details zu möglichen Massnahmen nannte, mit denen die schwächelnde US-Wirtschaft angeschoben werden könnte. Anleger hatten sich deutlichere Aussagen in diese Richtung erhofft, hiess es.

Das wichtigste Schweizer Börsenbarometer SMI schloss 0,11% höher bei 6’202,34 Punkten. Der 30 Titel umfassende, gekappte Swiss Leader Index (SLI) legte um 0,30% auf 914,01 und der breite Swiss Performance Index (SPI) um 0,20% auf 5’745,61 Zähler zu.

SGS zogen um 2,1% an, nachdem das Unternehmen als erstes aus dem SMI die Semesterzahlen präsentierte. So hat SGS mit den vorgelegten Semesterzahlen die Markterwartungen mehrheitlich übertroffen. Einzig der unbereinigte Reingewinn lag etwas unter den Schätzungen. Analysten zeigen sich aber insgesamt angetan vom Zahlenkranz. Zudem seien die längerfristigen Aussichten nach wie vor intakt.

Tagesgewinner aber waren Lonza, die die Gewinne am Nachmittag noch deutlich ausbauten und sich um 5,5% verteuerten. Die Deutsche Bank hob das Rating für die Papiere des Lifescience-Konzerns auf «Hold» von zuvor «Sell». In der Begründung heisst es, dass man zwar an der vorsichtigen Haltung festhalte, aber das Chancen-Risiko-Verhältnis nun als ausgewogener erachte. Die Aktien könnten nun in eine Seitwärtsbewegung treten.

Kühne+Nagel setzten den Aufwärtskurs der vergangenen Tage fort und schlossen 3,0% höher. Die Analysten der UBS erhöhten das Kursziel leicht, liessen das Rating aber auf «Neutral». Am Vortag hatte die Aktie nach mehr oder weniger in den Erwartungen ausgefallenen Semesterzahlen bereits 1,5% zugelegt.

Doch auch weitere Zykliker wie Richemont (+2,7%) und Swatch (+1,6%) legten klar zu. Swatch-CEO Nick Hayek bestätigte gegenüber dem deutschen Handelsblatt die Umsatzprognose für 2012. Zudem zeigt sich Hayek zuversichtlich, dass eine Abschwächung der Wirtschaft Chinas den Uhrenabsatz seines Unternehmens nicht so hart treffen werde.

Fester schlossen zudem ABB (+0,8%) und Adecco (+0,6%), während sich Logitech (-1,7%), Holcim (-0,4%) und Sika (-0,3%) dem Trend entzogen.

Uneinheitlich zeigten sich zudem die Finanzwerte. CS (+0,4%) und UBS (-0,1%) reagierten kaum auf den besser als erwartet ausgefallenen Quartalsausweis der US-Bank Goldman Sachs. Bei den Versicherern zeigten Zurich (+0,3%) und Swiss Life (+0,3%) die stärksten Aufschläge. Auf der Gegenseite schlossen einzig Swiss Re mit minus 0,6%.

Die defensiven Pharmaschwergewichte Nestlé (-0,3%) und Novartis (-0,1%) belasteten mit ihren Abgaben den SMI. Am Vortag hatte Novartis in den USA grünes Licht für die Übernahme des Spezialitätendermatologie-Unternehmens Fougera durch die Generika-Tochter Sandoz erhalten.

Am breiten Markt avancierten Georg Fischer (+3,0%) nach der Publikation der Halbjahreszahlen. Der Industrie-Konzern verbuchte einen Rückgang beim Reingewinn und Betriebsergebnis, der Umsatz stieg dagegen leicht an. Mit den vorgelegten Resultaten hat das Unternehmen die Markterwartungen nicht ganz erfüllt. Für die CS ist das Ergebnis aber «ermutigend», während Vontobel sich leicht enttäuscht zeigte.

Auffallende Aufschläge verzeichneten Kardex (+5,1%). Das Lagerlogistikunternehmen rapportierte einen höheren Nettoumsatz im ersten Semester. Unter dem Strich rechnet das Management mit schwarzen Zahlen, nachdem im Vorjahr ein Verlust angefallen war.

Helvetia (unv.) übernimmt in Frankreich das Transportversicherungsportfolio der Gan Eurocourtage für 38,5 Mio EUR. Damit prescht der Versicherer im französischen Transportversicherungsmarkt auf den zweiten Platz vor. Analysten beurteilen die Akquisition wohlwollend.

Newron schlossen 1,1% fester. Das Unternehmen erhält das US-Patent für eine Safinamidekombination. (awp/mc/pg)

SIX Swiss Exchange

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.