CH-Schluss: SMI zum Wochenende mit klarem Plus

Boerse

Zürich – Die Schweizer Börse hat zum Wochenschluss klar im Plus geschlossen. Nach einer turbulenten Woche sorgten versöhnlichere Worte des US-Präsidenten am Freitag für etwas mehr Zuversicht unter den Anlegern. Donald Trump hatte in Aussicht gestellt, den Streit um den Telekomausrüster Huawei in den Handelsgesprächen mit China zu lösen. „Ich kann mir vorstellen, dass Huawei in irgendeine Form eines Handelsabkommens einbezogen wird“, sagte er. Der Handelskrieg zwischen den USA und China und Sanktionen der USA gegen Huawei hatten die Börsen zuletzt belastet.

In diesem Kontext vermochte die Nachricht aus Grossbritannien, dass Premierministerin Theresa May ihren Rücktritt einreicht, die Märkte nicht zu verunsichern. Sie war zuvor drei Mal mit ihrem EU-Austrittsabkommen im britischen Parlament gescheitert und könnte nun von Ex-Aussenminister Boris Johnson abgelöst werden. Insgesamt verlief der Handel vor dem langen Wochenende in den USA und in Grossbritannien eher in ruhigen Bahnen, sagten Händler. In den Vereinigten Staaten wird am Montag der Memorial Day gefeiert. In der Schweiz bleiben die Börsen erst am Donnerstag wegen Auffahrt zu.

Der Swiss Market Index (SMI) schloss 0,76 Prozent im Plus bei 9’666,89 Punkten. Damit hat sich der hiesige Leitindex über die gesamte Handelswoche hinweg kaum verändert (+0,1%). Der 30 Aktien umfassende Swiss Leader Index (SLI) gewann am Freitag 0,45 Prozent auf 1’482,89 Punkte und der breite Swiss Performance Index (SPI) 0,68 Prozent auf 11’685,87 Punkte. Von den 30 grössten Titeln schlossen 18 im Plus und 12 im Minus.

An der Spitze der Gewinnerliste standen bei Börsenschluss Novartis mit plus 3,0 Prozent. Die Vortagesgewinne wurden damit noch ausgebaut. Novartis habe mit den am 1. Tag des Investorentreffens gezeigten Präsentationen überzeugt, hiess es. Zudem wolle der Pharmariese trotz der Abspaltung von Alcon (-0,7%) an der Dividendenhöhe festhalten. Die Genussscheine von Rivale Roche legten ebenfalls klar zu, hinkten aber mit plus 0,6 Prozent etwas hinterher.

Kräftige Anstiege verbuchten auch die als dividendenstark geltenden Versicherungsaktien Swiss Life (+2,1%), Swiss Re (+1,6%) und Zurich (+1,4%). Auch zyklische Aktien wie Adecco (+1,2%), Schindler (+0,8%) oder Clariant (+0,4%) setzten zu einer Erholung an.

Die zuletzt arg gebeutelten Aktien des Sensorenherstellers AMS (-0,3%) verloren erneut leicht an Wert. Logitech schwächten sich um 0,8 Prozent ab. Technologiewerte waren zuletzt im Zuge des „Huawei-Banns“ in den USA stark unter Druck.

Die Anteile von Swatch (-0,3%) verloren leicht an Wert, während Richemont (+0,7%) fester notierten. Gewinnmitnahmen belasteten die Aktien von Sonova (-1,5%). Der Kurs des Hörgeräteherstellers war nach der Bilanzvorlage am Dienstag und Mittwoch kräftig gestiegen.

Julius Bär verloren 1,3 Prozent. Die Vermögensverwaltungsbank hatte in den ersten vier Monaten 2019 zwar von der guten Entwicklung der Finanzmärkte profitiert und die verwalteten Vermögen auf einen neuen Rekordstand gesteigert. Die Neugeldzuflüsse blieben zum Jahresbeginn allerdings unter den eigenen Zielsetzungen. Schwächer präsentierten sich ausserdem Partners Group (-0,1%). Die Grossbanken Credit Suisse und UBS (je +0,1%) schlossen leicht im Plus.

Am breiten Markt gewannen GAM (+15%) massiv. Der Asset Manager hat mit SFM UK einen neuen Aktionär erhalten, der zum Reich des Milliardärs George Soros gehört. Bei den Aktien von Valora (+3,2%) kam es nach einer Hochstufung auf ‚Hold‘ von ‚Sell‘ durch Baader Helvea zu Käufen.

Air Tech brachen um 76 Prozent auf einen Wert unter einem Rappen ein. Die in Nachlassstundung stehende Firma will sich von der Börse zurückziehen. Ausserdem traten der Konzernchef Jean-Baptiste Lucas und Finanzchef Emmanuel Walter zurück. (awp/mc/pg)

SIX Swiss Exchange
Aktuelle Entwicklung SMI

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.