EU-Schluss: Gewinne – Quartalszahlen stützen

EU-Schluss: Gewinne – Quartalszahlen stützen

Paris – Die wichtigsten europäischen Börsenplätze haben am Donnerstag an ihren positiven Vortagestrend angeknüpft und sind mit Gewinnen aus dem Handel gegangen. Gute Quartalszahlen aus Europa und den USA hätten die Stimmung aufgehellt, sagten Börsianer. Einen Dämpfer verpasste dem Markt allerdings die jüngste spanische Anleihenauktion, bei der sich das EU-Land nur zu ungünstigeren Konditionen refinanzieren konnte. Auch die im Zuge von schlechten US-Konjunkturdaten etwas verhaltenen US-Börsen nannten Marktteilnehmer als moderaten Belastungsfaktor. Am Ende schaffte der EuroStoxx 50 aber noch ein Plus von 0,78 Prozent auf 2.302,45 Punkte.

Der CAC 40 in Paris ging mit einem Aufschlag von 0,87 Prozent auf 3.263,64 Punkte aus dem Handel. Und in London legte der FTSE 100 um ein halbes Prozent auf 5.714,19 Zähler zu.

Dass der jüngste Konjunkturbericht (Beige Book) der US-Notenbank Fed wieder einmal keinen Hinweis auf die erhofften Massnahmen gebracht hatte, stecke der Markt derzeit gut weg, sagte Stratege Gregor Kuhn von IG Markets. Am Markt hielt sich am Donnerstag angesichts neuer schlechter US-Konjunkturdaten weiterhin die Hoffnung auf baldige stimulisierende Massnahmen durch die obersten Währungshüter der USA. Die Anleger konzentrierten sich ausserdem auf die Ergebnisse der Unternehmen, die anders als zuvor befürchtet doch bislang besser ausgefallen seien, sagte ein weiterer Experte.

Besonders deutlich nach oben ging es nach der Vorlage der Quartalszahlen für Nokia. Mit einem Kursplus von 11,96 Prozent auf 1,56 Euro führten die Papiere den Eurostoxx 50 an. Der Smartphone-Hersteller habe zwar einen grösseren Verlust verbucht als gedacht, allerdings verfüge das Unternehmen über deutlich mehr Barreserven als befürchtet, sagte ein Händler.

Zudem richteten die Anleger ihre Augenmerk auf Novartis und Akzo Nobel. Der schweizerische Pharmakonzern Novartis hatte die Markterwartungen erfüllt, das niederländische Chemieunternehmen diese sogar übertreffen. Während die Novartis-Aktien um knapp zwei Prozent zulegte, ging es für die Papiere von Akzo Nobel um mehr als sechs Prozent aufwärts.

In Frankreich legten Alstom um 3,13 Prozent auf 26,72 Euro zu. Experten erklärten das Kursplus mit dem jüngsten Anstieg der Bestellungen beim französischen Industriekonzern. Im zweiten Geschäftsquartal waren die Order um ein Fünftel gestiegen.

Ebenfalls an der Pariser Börse führten den CAC-40 die Papiere von Peugeot mit einem Aufschlag von mehr als siebeneinhalb Prozent an. Der kriselnde Autobauer war in den vergangenen Tagen an der Börse kräftig abgestraft worden. Aktien des heimischen Konkurrenten Renault legten um gut drei Prozent zu.

Mit Blick auf die einzelnen Branchen schnitten zyklische Werte aus dem Automobil- sowie dem Chemiesektor mit am besten ab. Letzterer dürfte auch deutlich vom Kursanstieg der Akzo-Nobel-Aktien profitiert haben. Am stärksten legten aber Technologietitel zu. Bei ihnen sorgte der US-Computerriese IBM für gute Stimmung, der am Vorabend ein überraschend gutes Ergebnis je Aktie vorgelegt und die Gesamtjahresprognose angehoben hatte. Einzige Verlierer mit einem Minus von 0,38 Prozent waren die Versorgerwerte. Hier belastete vor allem der Kursrutsch um acht Prozent beim finnischen Unternehmen Fortum, das im zweiten Quartal unter niedrigen Strompreisen gelitten hatte. (awp/mc/upd/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.