EU-Eröffnung: Gewinne – China-Daten stützen

EU-Eröffnung: Gewinne – China-Daten stützen

Paris – Die wichtigsten europäischen Börsenplätze sind am Mittwoch ungeachtet durchwachsener Vorgaben freundlich in den Handel gestartet. Marktexperten verwiesen darauf, dass der gestiegene Einkaufsmanagerindex für China im Dezember die Erwartungen deutlich übertroffen habe.

Dies schüre Hoffnungen, die zweitgrösste Volkswirtschaft der Welt könnte sich den Auswirkungen der europäischen Schuldenkrise entziehen. Allerdings erscheine damit eine Lockerung der dortigen Geldpolitik nun weniger notwendig, gaben einige Börsianer zu bedenken. Zudem fehle immer noch eine Einigung über einen Schuldenschnitt für Griechenland. Am Nachmittag könnten noch Konjunkturdaten aus den USA dem Markt Impulse geben.

Im frühen Handel stieg der EuroStoxx 50 um 0,82 Prozent auf 2.436,56 Punkte und knüpfte damit an seine freundliche Vortagsentwicklung an. Der Cac 40 in Paris legte um 0,97 Prozent auf 3.330,43 Punkte zu und der Londoner FTSE 100 gewann 0,76 Prozent auf 5.724,89 Punkte.

Die jüngsten Unternehmenszahlen wurden dagegen negativ aufgenommen. Der starke Franken liess Umsatz und operativen Gewinn beim Schweizer Pharma- und Diagnostik-Konzern Roche im vergangenen Jahr sinken. Die Aktien gaben entsprechend um mehr als anderthalb Prozent nach.

Der italienische Energiekonzern Enel übertraf mit seinen Jahreszahlen zwar die Erwartungen. Die Ankündigung, keine Zwischendividende für 2012 zu zahlen, sowie ein etwas enttäuschender Schuldenabbau sorgten für Kursverluste von knapp zwei Prozent. Derweil geht der finnische Edelstahl-Hersteller Outokumpu mit hohen Quartalsverlusten in die frisch vereinbarte Partnerschaft mit ThyssenKrupp, was die Titel um mehr als elf Prozent einbrechen liess. (awp/mc/ps)

Euronext

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.