EU-Eröffnung: Schwächer wegen US-Vorgabe – Zahlen im Blick

EU-Eröffnung: Schwächer wegen US-Vorgabe – Zahlen im Blick

London – Die europäischen Börsen haben am Mittwoch angesichts einer schwachen US-Vorgabe an ihre Vortagsverluste angeknüpft. Der EuroStoxx 50 büsste im frühen Handel 0,57 Prozent auf 2.983,18 Punkte ein. In Paris ging es für den Cac 40 um 0,38 Prozent auf 4.081,16 Punkte nach unten, und der britische FTSE 100 sank um 0,90 Prozent auf 6.028,03 Punkte. Neben etlichen Unternehmensberichten sollten am Nachmittag noch Daten aus den USA wie der ISM-Index Dienste und die ADP-Daten zum Arbeitsmarkt Beachtung finden.

Die französische Grossbank BNP Paribas startete besser als erwartet ins neue Jahr, was die Aktien um 1,74 Prozent auf 54,38 Euro steigen liess. Dagegen verfehlte der Zementhersteller Holcim trotz der Rückkehr in die Gewinnzone die Markterwartungen. Die Titel des HeidelbergCement-Rivalen sackten um 4,00 Prozent auf 71,95 Schweizer Franken ab. Für die Alstom-Aktien ging es um 2,87 Prozent auf 42,46 Euro bergab, nachdem Sonderbelastungen den Gewinn des französischen Industriekonzerns und Siemens-Konkurrenten im Gesamtjahr mehr als halbiert hatten.

Nach enttäuschenden Quartalszahlen büssten auch Vestas Wind Systems 7,57 Prozent auf 22,04 dänische Kronen ein. Die rückläufige Kupferförderung im ersten Quartal liess die Titel der Bergbaukonzerns Xstrata um 1,14 Prozent auf 1.468,00 Pence sinken. CRH sanken nach enttäuschenden Aussage zur erwarteten Gewinnentwicklung im ersten Halbjahr um 1,08 Prozent auf 16,455 Euro. (awp/mc/ss)

Euronext

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.