EU-Schluss: Talfahrt – Schwache Wirtschaftslage wieder im Fokus

EU-Schluss: Talfahrt – Schwache Wirtschaftslage wieder im Fokus

Paris – Zur Wochenmitte haben Europas Aktienmärkte ihrem jüngsten Kursanstieg Tribut gezollt und sind deutlich gefallen. Der Fokus der Anleger richtet sich laut Börsianern wieder zunehmend auf die Wirtschaftslage, – und die sei „düster wie der November“. Analyst Jens Klatt von DailyFX resümiert: „Die Konjunktur in der Eurozone schmiert ab, und die Prognosen für das zukünftige Wachstum werden von allen Institutionen reihenweise zurückgenommen.“

Der EuroStoxx 50  beendete den Handel am Mittwoch mit einem Abschlag von 1,85 Prozent auf 3047,30 Punkte. Für den CAC 40  in Paris ging es um 1,51 Prozent auf 4179,88 Punkte bergab und der italienische FTSE Mib  büsste sogar knapp drei Prozent ein. Der Londoner FTSE 100  verlor dagegen nur 0,25 Prozent auf 6611,04 Punkte.

Nach der Bundesregierung senkte nun auch deren Sachverständigenrat seine Wachstumsprognosen für Deutschland. In der Eurozone hatte die Industrieproduktion im September im Vergleich zum Vormonat weniger als erwartet zugelegt. Für Grossbritannien gibt sich die britische Notenbank zudem mittlerweile weniger zuversichtlich, was die Wirtschafts- und Preisentwicklung betrifft. Letzteres erhöht laut Marktanalyst Andreas Paciorek von CMC Markets zwar die Wahrscheinlichkeit, dass die Zinsen auf der Insel eher später als früher angehoben werden, doch für eine Stabilisierung der Kurse half dies am Mittwoch nur dem britischen Leitindex. Dass dies auch signalgebend für die EZB sein könnte, habe am Markt keinen Nachhall gefunden. (awp/mc/pg)

Euronext

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.