EU-Schluss: Weitere Gewinne – EuroStoxx auf Fünfjahreshoch

EU-Schluss: Weitere Gewinne – EuroStoxx auf Fünfjahreshoch

Paris – Europas Börsen haben am Freitag nach Weihnachten ihren jüngsten Höhenflug fortgesetzt. Als Kurstreiber sahen Marktexperten die Nachwirkungen positiver US-Konjunkturdaten vom Vortag, an dem die europäischen Handelsplätze geschlossen geblieben waren.

Der EuroStoxx 50 baute seine Gewinne kurz vor Handelsende noch aus und schloss 1,25 Prozent fester bei 3111,37 Punkten. Das bedeutete den höchsten Stand seit Oktober 2008. Bereits am Montag vor den Feiertagen hatte der Leitindex der Eurozone den vierten Tag in Folge zugelegt. Der Cac 40 in Paris ging am Freitag 1,40 Prozent fester bei 4277,65 Punkten aus dem Handel, und der Londoner FTSE 100 schloss 0,85 Prozent höher bei 6750,87 Punkten.

In den USA waren die Verkäufe neuer Häuser im November nicht so stark gefallen wie erwartet. Zudem hatten die Aufträge für langlebige Güter überraschend deutlich zugelegt und die wöchentlichen Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe waren stärker gesunken als von Experten vorhergesagt.

Aus Branchensicht gab es vor dem Wochenende keine Verlierer. Am besten schlugen sich die konjunkturabhängigen Rohstoffwerte: Im Stoxx Europe 600 stieg der Subindex um 2,06 Prozent. Dahinter gewann der Index für die ebenfalls konjunktursensiblen Bau- und Baustoffe-Unternehmen 1,62 Prozent. Schlusslicht der Sektorübersicht war der Index für die Immobilien-Unternehmen mit plus 0,04 Prozent.

Kursbewegende Unternehmensnachrichten blieben wegen der Weihnachtswoche Mangelware. Im EuroStoxx gehörten die Aktien von Essilor mit einem Anstieg um 2,37 Prozent zu den Favoriten der Anleger. Der französische Brillenglashersteller hatte am Donnerstag die kartellrechtliche Freigabe für ein Geschäft in Brasilien bekommen.

Schwächster Wert im Eurozonen-Leitindex waren derweil die Papiere des Energiekonzerns GDF Suez , die sich prozentual unverändert in das Wochenende verabschiedeten. In Kopenhagen gewannen die Vestas-Aktien 1,78 Prozent. Bereits an Heiligabend hatte der Windkraftanlagen-Hersteller und Nordex-Konkurrent über einen Grossauftrag aus den USA berichtet.  (awp/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.