EU-Verlauf: Kräftige Kursgewinne

EU-Verlauf: Kräftige Kursgewinne

Paris – Im Vertrauen auf eine Stabilisierung der Banken haben die europäischen Aktienmärkte auch am Dienstag kräftige Kursgewinne verzeichnet. Im Blick auf das EU-Finanzministertreffen am 4. Oktober sagte ein Händler, weltweit vertrauten die Anleger zunehmend darauf, dass sich die führenden Politiker Europas auf eine dauerhafte Lösung der Schuldenkrise einigen werden.

Der EuroStoxx 50 legte bis zur Mittagszeit 3,00 Prozent auf 2.145,86 Punkte zu und baute damit seine Vortagesgewinne aus. In Paris stieg der CAC 40 um 3,25 Prozent auf 2.952,13 Punkte. Der Londoner FTSE 100 kletterte um 2,21 Prozent auf 5.202,05 Punkte.

Vor dem Treffen mit Bundeskanzlerin Angela Merkel gab sich der griechische Ministerpräsident Giorgos Papandreou zuversichtlich, dass sein Land die Schuldenkrise bewältigen werde. Vor Vertretern des Industrieverbandes BDI sagte der Regierungschef in Berlin, Griechenland stehe zu seinen Zusagen, um die nächste Milliardentranche von Europäern und Internationalem Währungsfonds zu bekommen.

Während europaweit defensive Werte aus der Lebensmittel-, Telekom- und Gesundheitsbranche am wenigsten gefragt waren, zählten Banken und Versicherer erneut zu den grössten Gewinnern. Händler machten zwei Faktoren für die deutlichen Kursgewinne bei den Finanztiteln verantwortlich: Mit einem Minus von knapp 36 Prozent hat der europäische Bankenindex seit Jahresbeginn den stärksten Einbruch erlebt. Zudem hielten die Spekulationen über eine Rekapitalisierung europäischer Banken an.

BNP Paribas zogen an der Spitze des Eurozonen-Leitindex um 9,25 Prozent auf 28,760 Euro an. Societe Generale folgten mit plus 7,69 Prozent auf 18,90 Euro und Credit Agricole stiegen ebenfalls um etwas mehr als 7 Prozent. In London verteuerten sich Barclays um 4,26 Prozent und RBS um 3,56 Prozent. In der Schweiz rückten die Titel der Credit Suisse um mehr als 6 Prozent vor.

Im CAC 40 rückten die EADS-Papiere um 4,67 Prozent auf 21,30 Euro vor. Nach Angaben aus Regierungskreisen verhandelt Katar derzeit über einen möglichen Einstieg beim deutsch-französisch dominierten Airbus-Mutterkonzern. Die Papiere von Novartis gewannen 1,5 Prozent, nachdem das Schweizer Pharmaunternehmen in Japan die Zulassung für zwei Medikamente erhalten hatte. Ausserdem hatte Novartis neue positive Studien für das Raucherhusten-Medikament Seebri Breezhaler vorgestellt.

Die Aktien von Bergbauunternehmen erholten sich in London von ihrer Talfahrt der vergangenen Tage und profitierten von wieder steigenden Metallpreisen wie Gold, Silber und Kupfer. An der «Footsie»-Spitze legten Vedanta um 7,38 Prozent auf 1.149,00 Pence zu, gefolgt von Kazakhmys , die um 7,10 Prozent auf 837,50 Pence stiegen. Fresnillo , Antofagasta , Xstrata und Rio Tinto waren ebenfalls stark gefragt. (awp/mc/pg)

Euronext

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.