EU-Schluss: Gewinnserie vor Weihnachten fortgesetzt

EU-Schluss: Gewinnserie vor Weihnachten fortgesetzt

Paris – Die europäischen Börsen haben kurz vor Weihnachten ihre jüngste Gewinnserie fortgesetzt. Experten sahen am Montag die Ankündigung des Internationalen Währungsfonds (IWF), seine Wachstumsprognose für die USA anzuheben, als Grund für den positiven Wochenstart. Auch die US-Aktienmärkte präsentierten sich freundlich.

Der EuroStoxx 50 schüttelte seine zwischenzeitliche Schwäche ab und beendete den Tag 0,71 Prozent fester bei 3070,91 Punkten. Damit schloss der Leitindex der Eurozone den vierten Tag in Folge mit einem Plus. Die vergangene Woche hatte er mit einem Anstieg um 4,36 Prozent beendet, was das grösste Wochenplus seit November 2012 gewesen war. Der französische Cac 40 legte am Montag letztlich um 0,51 Prozent auf 4215,29 Punkte zu und der Londoner FTSE 100 gewann 1,09 Prozent auf 6678,61 Punkte.

Aus Branchensicht gab es zum Wochenauftakt keine Verlierer. Die Nase vorn hatten die Titel der Finanzdienstleister: Im Stoxx Europe 600 gewann der Subindex 1,32 Prozent. Schlusslicht war dagegen der Index für die Gesundheitsbranche mit einem Anstieg um 0,16 Prozent.

Der Index für die Technologietitel schaffte ein Plus von 0,86 Prozent, was Börsianer auf die jüngst geschlossene Kooperation von iPhone-Hersteller Apple mit dem Mobilfunkunternehmen China Mobile zurückführten. Hiervon profitierten vor allem die Aktien solcher Unternehmen, deren Technologien Apple im iPhone verwendet. So kletterten die Papiere des britischen Chipherstellers ARM Holdings in London um 3,93 Prozent. Imagination Technologies verteuerten sich um 1,86 Prozent.

Im Blick standen zu Wochenbeginn zudem zahlreiche Auf- und Absteiger in den internationalen Börsenindizes. In London gaben die Papiere der FTSE-100-Neulinge Royal Mail und Ashtead Group um 1,86 beziehungsweise 1,16 Prozent nach. Die Aktien von «Footsie»-Absteiger Croda verteuerten sich hingegen um 2,29 Prozent. Die Aktien von Vedanta , die den Index ebenfalls verlassen mussten, kletterten um 2,95 Prozent. In Paris verloren Alcatel-Lucent am ersten Tag nach der Rückkehr in den Cac 40 1,97 Prozent. Die Aktien von Absteiger STMicroelectronics kletterten hingegen um 2,90 Prozent. (awp/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.