EU-Schluss: ESTX50 klettert 0,4% auf 3’090 Punkte

EU-Schluss: ESTX50 klettert 0,4% auf 3’090 Punkte

London – Die europäischen Aktienmärkte haben am Montag an ihre starke Vorwoche angeknüpft. «Das Interesse an Aktien steigt wieder und so können die europäischen Börsen auch ohne neue Impulse an ihre gute Vorwoche anknüpfen», sagte Uwe Eilers von der Geneon Vermögensmanagement. Sofern keine weiteren Hiobsbotschaften kämen, könnten die Kurse weiter steigen. Börsianer nannten auch das niedrigere Eurokurs-Niveau als Unterstützung. Eine schwächere Währung kann den Verkauf von Waren und Dienstleistungen an ausländische Käufer erleichtern.

Der EuroStoxx-50-Index kletterte um 0,37 Prozent auf 3’090,01 Punkte. In der Vorwoche – der dritten Pluswoche in Folge – hatte der Leitindex der Eurozone bereits um deutliche 3,93 Prozent zugelegt. Der Cac-40-Index in Paris legte um 0,32 Prozent auf 4’529,40 Punkte zu. Die Börse in London blieb wegen eines Feiertags geschlossen. Am Freitag hatte der Leitindex FTSE 100 um 0,08 Prozent auf 6’270,79 Punkte zugelegt.

Die Aktien der Autobauer und ihrer Zulieferer waren zum Wochenstart besonders gefragt: der europaweite Branchenindex Stoxx 600 Autos & Parts legte um 1,02 Prozent zu und erreichte den höchsten Wert seit Monatsanfang. Tagesgewinner im Eurozonen-Leitindex waren entsprechend die Papiere der deutschen Automobilhersteller Volkswagen und Daimler mit 1,70 und 1,52 Prozent. Händler verwiesen zum einen auf das zuletzt niedrigere Kursniveau beim Euro, das die Exporte erleichtere. Zudem seien Autowerte in Phasen steigender Risikobereitschaft besonders gefragt.

Gemieden wurden dagegen die Reise- und Freizeitwerte im Stoxx 600 Travel & Leisure mit einem sektorweiten Minus von 0,22 Prozent. In Paris verloren die Papiere von Air France-KLM 0,56 Prozent. Die französische Pilotengewerkschaft SNPL droht mit Streiks bei der Fluggesellschaft.

Auch Bankentitel bleiben im Fokus. Aktien der Banco Popular Espanol stabilisierten sich in Madrid nach ihrem jüngsten Kursrutsch. Am Ende stand ein Plus von 0,63 Prozent. Am Donnerstag war bekannt geworden, dass das Institut wegen Altlasten aus dem spanischen Immobiliencrash infolge der Finanzkrise eine Kapitalerhöhung durchführt.

Aktien von PostNL starteten mit einem Plus von 3,48 Prozent in die neue Woche. BPost-Titel fielen um 2,43 Prozent. Das belgische Postunternehmen BPost hatte keine Vereinbarung über den Kauf des niederländischen Logistikkonzerns PostNL erzielt. Entsprechende Gerüchte von Ende vergangener Woche bestätigten sich damit. (awp/mc/upd/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.