Euro hält sich über 1,30 Dollar

Frankfurt am Main – Der Euro hat sich am Mittwoch trotz leichter Verluste über der Marke von 1,30 US-Dollar gehalten. In einem insgesamt ruhigen Umfeld kostete die Gemeinschaftswährung am späten Nachmittag 1,3030 Dollar und damit nur etwas weniger als am Morgen. Unterdessen überraschte die norwegische Zentralbank Experten die Märkte mit einer abermaligen Zinssenkung, um der Stärke der heimischen Währung zu begegnen. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Euro-Referenzkurs gegen Mittag auf 1,3062 (Dienstag: 1,3057) Dollar festgesetzt.

Devisenexperte Roland Raczek von der BayernLB erklärte den leichten Druck auf den Euro mit Aussagen der US-Notenbank vom Dienstagabend, die immer noch nachwirkten. «Die Fed hat sich ein Stück weit von einer zusätzlichen Lockerung ihrer Geldpolitik verabschiedet», erläuterte der Experte. Zudem hatte sich die Notenbank zuversichtlicher für den wichtigen Arbeitsmarkt und die Lage an den globalen Finanzmärkten gezeigt. Als Reaktion konnte der Dollar zu vielen wichtigen Währungen zulegen.

Norwegische Zentralbank senkt Leitzins erneut
Für grosse Überraschung sorgte zur Wochenmitte unterdessen die Zentralbank Norwegens. Nach einer grossen Zinssenkung im Dezember verringerte sie ihren Leitzins abermals um 0,25 Prozentpunkte auf nunmehr 1,5 Prozent. Notenbank-Beobachter und Marktteilnehmer wurden komplett auf dem falschen Fuss erwischt, die norwegische Krone gab entsprechend stark nach. Der Norges Bank dürfte dies entgegen kommen, gilt die starke Krone doch als einer der Hauptgründe für ihre zusehends laschere Geldpolitik. Die Währung Norwegens – das weder EU- noch Euro-Mitglied ist – gilt seit der Finanz- und Schuldenkrise unter Investoren als stark gefragter sicherer Hafen.

Euro klettert zum Franken über 1,21 CHF
Der Franken hat am Markt im Vorfeld der geldpolitischen Lagebeurteilung der Schweizerischen Nationalbank (SNB) vom Donnerstag sowohl zum Euro als auch zum Dollar klar an Wert eingebüsst. Das Euro-Franken-Währungspaar kletterte während des Handels über die Marke von 1,21 und steht aktuell bei 1,2128 CHF. Das Tageshoch wurde sogar bei 1,2147 CHF gesehen. Der Dollar kostet 0,9318 CHF nach 0,9253 CHF zu Mittag.

Zu anderen wichtigen Währungen legte die EZB die Referenzkurse für einen Euro auf 0,83140 (0,83575) britische Pfund, 109,16 (108,03) japanische Yen und 1,2110 (1,2060) Schweizer Franken fest. In London wurde der Preis für die Feinunze Gold am Nachmittag mit 1.644,25 (Vortag: 1.690,00) Dollar fixiert. Ein Kilogramm Gold kostete 40.220,00 (40.860,00) Euro. (awp/mc/upd/ps)

EZB-Referenzkurse

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.