Euro hält sich über 1,33 Dollar

Euro, Eurokurs, Devisen

Frankfurt am Main – Der Euro hat sich zu Wochenbeginn trotz leichter Verluste über der Marke von 1,33 US-Dollar gehalten. Am Montagmorgen kostete die Gemeinschaftswährung 1,3350 Dollar und damit etwas weniger als am Freitagabend. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Freitagmittag auf 1,3384 (Donnerstag: 1,3410) Dollar festgesetzt.

Gegenüber dem Schweizer Franken hat sich der Euro wenig bewegt und notiert bei 1,2362 CHF nach 1,2353 CHF. Der US-Dollar wird derweil zu 0,9279 CHF (0,9237 CHF) gehandelt.

Moody’s unzufrieden mit EU-Gipfelbeschlüssen
Trotz weitreichender Beschlüsse des EU-Gipfels von vergangener Woche bleibt die Lage an den Finanzmärkten fragil. Nicht wenige Experten bezweifeln, dass eine verschärfte Haushaltskontrolle die kurzfristigen Probleme im Währungsraum lösen kann. Die Ratingagentur Moody’s bekräftigte am Montag, die Bewertungen aller EU-Staaten Anfang 2012 einer genauen Prüfung zu unterziehen. Sie zeigte sich unzufrieden mit den Gipfelbeschlüssen. (awp/mc/ps)

EZB

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.