Franken klettert zum Dollar auf neues Rekordhoch bei 0,8443

Euro, Eurokurs, Devisen

Zürich – Der Schweizer Franken ist zum US-Dollar auf ein neues Rekordhoch geklettert. Kurz nach 13 Uhr markierte der Dollar bei 0,8443 CHF einen neuen Allzeittiefststand. In Marktkreisen wird auf die anhaltend robusten Konjunkturdaten für die Schweiz verwiesen.

So legte der Detailhandelsumsatz in der Schweiz im April um real 7,5% zu und der PMI für Mai lag mit 59,2 Punkten am oberen Ende der Erwartungen. Die Flucht in den Franken halte deshalb an, hiess es. Weiter würden auch die anhaltenden Unsicherheiten um die Eurokrise, speziell um die Situation in Griechenland den Franken stützen. So hat sich der Franken im Verlauf des Vormittags auch gegenüber dem Euro wieder klar verteuert. Wurde der Euro im frühen Geschäft noch zu 1,2319 CHF gehandelt, ist er bis kurz nach 13 Uhr auf den Tagestiefststand von 1,2158 CHF zurückgekommen. Aktuell steht er bei 1,2185 CHF.

Euro hält sich über 1,44 Dollar
Der Euro hat sich am Mittwoch vor mit Spannung erwarteten Konjunkturdaten aus den USA über der Marke von 1,44 US-Dollar gehalten. Im Mittagshandel kostete die Gemeinschaftswährung 1,4410 Dollar und damit geringfügig weniger als am Morgen. Ein Dollar stand zuletzt bei 0,6940 Euro. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Dienstag noch auf 1,4385 Dollar festgesetzt.

Warten auf US-Arbeitsmarkt-Daten
Nachdem amerikanische Konjunkturdaten zuletzt stark enttäuscht hatten, warten die Investoren gespannt auf wichtige Zahlen am Nachmittag. Veröffentlicht werden Daten zum Arbeitsmarkt und aus der Industrie. Vor allem der wichtige ISM-Index zur Stimmung im verarbeitenden Gewerbe dürfte grosses Interesse auf sich ziehen. Der Euro konnte zuletzt von schwachen US-Zahlen regelmässig profitieren und trotz der anhaltenden Schuldenkrise zulegen. (awp/mc/upd/ss)

Europäische Zentralbank (EZB)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.