Konjunktursorgen halten Euro nahe am Neunmonats-Tief

Konjunktursorgen halten Euro nahe am Neunmonats-Tief

Frankfurt am Main – Der Euro hat sich am Donnertag mit zunehmenden Konjunktursorgen in der Nähe seines Neunmonats-Tiefs gehalten. Am späten Nachmittag wurde die Gemeinschaftswährung bei 1,3345 Dollar gehandelt. Der Kurs stand damit nur knapp über dem tiefsten Stand seit vergangenen November, der zur Wochenmitte bei 1,3333 Dollar erreicht worden war. Gegen Mittag hatte die Europäische Zentralbank (EZB) den Referenzkurs auf 1,3368 (Mittwoch: 1,3345) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,7481 (0,7493) Euro.

Erneut sorgten überraschend schwache Konjunkturdaten aus Deutschland für Abwärtsdruck beim Euro. Im Juni hatte sich die Industrieproduktion in der grössten Euro-Volkswirtschaft deutlich schwächer als erwartet entwickelt. Am Vortag hatten bereits die Auftragsdaten aus der deutschen Industrie enttäuscht. «Der deutsche Konjunkturmotor fängt zur Jahresmitte gehörig an zu stottern», kommentierte Experte Christian Lips von der NordLB.

Holprige Erholung der Wirtschaft
Auch nach Einschätzung von EZB-Chef Mario Draghi läuft die Erholung der Wirtschaft in der Eurozone derzeit holprig. In den vergangenen Wochen seien die Risiken durch zahlreiche politische Krisenherde gestiegen. Vor allem die Lage in der Ukraine und Russland sei für die Eurozone ein Problem, sagte Draghi auf der Pressekonferenz im Anschluss an die Zinsentscheidung. Der Notenbankchef versicherte erneut, dass die EZB zu einer weiteren Lockerung der Geldpolitik bereit sei. Zuvor hatte Draghi gemeinsam mit den übrigen Währungshütern den Leitzins unverändert auf dem Rekordtief von 0,15 Prozent belassen.

Zum Schweizer Franken haben sich die beiden Leitwährungen leicht unterschiedlich entwickelt. Der Dollar hat sich am frühen Abend auf 0,9095 CHF nach 0,9084 CHF mittags verteuert, während sich der Euri auf 1,2142 CHF nach 1,2153 CHF verbilligt hat.

Zu anderen wichtigen Währungen legte die EZB die Referenzkurse für einen Euro auf 0,79400 (0,79285) britische Pfund , 136,76 (136,58) japanische Yen und 1,2150 (1,2152) Schweizer Franken fest. Die Feinunze Gold wurde in London mit 1 305,25 (1 306,50) Dollar gefixt. Ein Kilogramm Gold kostete 30 800,00 (30 490,00) Euro. (awp/mc/upd/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.