Euro steigt wieder deutlich über 1,42 Dollar

Frankfurt am Main – Der Kurs des Euro hat sich am Freitag von den starken Vortagesverlusten erholt und ist wieder deutlich über die Marke von 1,42 Dollar gestiegen. Im frühen Handel stand die Gemeinschaftswährung bei 1,4261 Dollar, nachdem sie am Vortag zeitweise bis auf 1,4129 Dollar abrutschte. Ein Dollar kostete zuletzt 0,7011 Euro.

Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Vortag auf 1,4212 (Mittwoch: 1,4397) Dollar festgesetzt.

Verkaufsdruck dürfte anhalten
Trotz der aktuellen Erholung des Euro rechnen Experten der Commerzbank im Handelsverlauf mit Verkaufsdruck bei der Gemeinschaftswährung. «Es ist das politische Pokern um die Griechenland-Rettung, das den Euro derzeit belastet», hiess es im Morgenkommentar. Die EU-Regierungschefs hätten alles auf eine Karte gesetzt und die Zustimmung des Parlamentes in Athen zum neuen Sparprogramm in der kommenden Woche zur Voraussetzung für weitere Zahlungen gemacht. «Die Abstimmung im Parlament dürfte damit die Finanzmärkte weiter im Bann halten und für Unsicherheit sorgen.» (awp/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.