Eurokurs nähert sich Marke von 1,49 US-Dollar

Euro, Eurokurs, Devisen

Frankfurt am Main – Der Eurokurs hat sich vor der Pressekonferenz der Europäischen Zentralbank (EZB) der Marke von 1,49 US-Dollar genähert. Am Donnerstagmittag kostete die Gemeinschaftswährung 1,4899 Dollar. Im asiatischen Handel hatte der Euro noch zeitweise 1,4805 Dollar gekostet. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Mittwoch noch auf 1,4882 (Dienstag: 1,4780) Dollar festgesetzt.

Die Ratssitzung der EZB steht Experten zufolge im Mittelpunkt dieses Handelstages. Der Leitzins wird nach einhelliger Einschätzung von Volkswirten bei 1,25 Prozent verharren. «Entscheidend ist die Pressekonferenz», schreibt daher Folker Hellmeyer, Chefanalyst der Bremer Landesbank in einem Kommentar. «Die Diskussion dreht sich darum, ob der nächste Zinssschritt im Juni oder Juli auf 1,50 Prozent vorgenommen wird.» Hellmeyer geht von einer Anhebung im Juni aus. Sollte Trichet die Formulierung «starke Wachsamkeit» verwenden, ist laut EZB-Beobachtern von einer Zinserhöhung im nächsten Monat auszugehen. Diese dürfte den Euro weiter beflügeln. (awp/mc/ss)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.