Ölpreise steigen leicht an

Oil
(Photo by Shaah Shahidh on Unsplash)

New York – Die Ölpreise sind am Montag bei insgesamt ruhigen Handel leicht gestiegen. Am frühen Abend kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im Oktober 72,29 US-Dollar. Das waren 46 Cent mehr als am Freitag. Der Preis für amerikanisches Rohöl der Sorte West Texas Intermediate (WTI) zur Lieferung im September stieg um 23 Cent auf 66,14 Dollar.

«Die Nachrichtenlage am Ölmarkt gibt aktuell keine klare Richtung vor», hiess es in einem Marktkommentar der Commerzbank. Für etwas Auftrieb sorgte der amerikanische Dollar, der zuletzt etwas schwächelte. Eine fallende US-Währung vergünstigt Rohöl für Nachfrager ausserhalb des Dollarraums und kann so die Nachfrage nach Erdöl beleben. Ansonsten blieben die Marktimpulse zum Wochenstart aber gering.

Die Hoffnung auf eine Entspannung im Handelsstreit zwischen China und den USA konnte die Ölpreise etwas stützen. Neue Handelsgespräche zwischen den beiden grössten Volkswirtschaften der Welt sind im Verlauf der Woche geplant. Zugleich herrscht die Angst vor einem Übergreifen der Türkei-Krise auf andere Schwellenländer vor, was die Rohölnachfrage belasten würde. Bisher kann von einer breiten Ansteckung jedoch keine Rede sein. (awp/mc/pg)

Opec-Korbpreis

WTI / NYMEX

Brent / ICE

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.