Ölpreise geben leicht nach

Oil
(Photo by Cameron Venti on Unsplash)

New York – Die Ölpreise sind am Freitag leicht gesunken. Zuletzt kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent 43,09 US-Dollar. Das waren 28 Cent weniger als am Vortag. Der Preis für ein Fass der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) fiel um 26 Cent auf 40,50 Dollar.

Vor dem Wochenende überwogen am Rohölmarkt die belastenden Faktoren. Dazu zählt die angespannte Corona-Lage in den USA mit ständig neuen Rekord-Neuinfektionen. Passend dazu trübte sich im Juli die Stimmung der amerikanischen Verbraucher aufgrund der Corona-Situation ein. Die USA sind mit China der grösste Ölverbraucher der Welt. Die Pandemie belastet die Wirtschaft und die Erölnachfrage stark.

Auch die Förderpolitik grosser Produktionsländer drückt die Ölpreise. Bereits zur Wochenmitte hatte der Verbund Opec+ mitgeteilt, seine Förderung ab August anzuheben, nachdem sie in der Corona-Krise deutlich eingeschränkt wurde. Das höhere Angebot trifft auf grosse Lagerbestände, die eigentlich erst abgebaut werden müssten. (awp/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.