Ölpreise verzeichnen leichte Verluste

Oil
(Foto: Pixabay)

New York / London – Die Ölpreise sind am Dienstag moderat gefallen. Starke Impulse gab es nicht. Zuletzt kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent 106,01 US-Dollar. Das waren 26 Cent weniger als am Vortag. Der Preis für ein Fass der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) fiel um 21 Cent auf 102,39 Dollar.

Die jüngsten Preisabschläge folgen auf kräftige Aufschläge zum Wochenauftakt, als die Erdölpreise von der überwiegend guten Börsenstimmung und einem etwas schwächeren US-Dollar profitiert hatten. Auch am Dienstag zogen die Aktienmärkte an, doch diesmal reagierten die Ölmärkte nur verhalten. Dort bleibt die Lage generell schwankungsanfällig, da sich der Markt zwischen grossen Nachfrage- und Angebotsrisiken bewegt.

Auf der Nachfrageseite herrschen seit einiger Zeit Rezessionssorgen vor, was die Preise dämpft. Auf der Angebotsseite dominiert die Furcht vor anhaltenden Engpässen infolge des Ukraine-Kriegs. Das Preisniveau am Ölmarkt ist deshalb nach wie vor hoch. Seit Jahresanfang haben die Ölpreise nach aktuellem Stand um etwa 40 Prozent zugelegt. (awp/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.