Ölpreise unter dem Strich stabil

Ölpreise unter dem Strich stabil
(Bild: © TTstudio / AdobeStock)

New York -Die Ölpreise haben sich am Montag unter dem Stricht kaum verändert. Anfänglichen Abschlägen standen Aufschläge im Handelsverlauf gegenüber. Zuletzt kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent 43,22 US-Dollar. Das waren zwei Cent weniger als am Freitag. Der Preis für ein Fass der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) stieg dagegen geringfügig um auf 40,58 Dollar.

Am Markt war die Rede von einem richtungslosen Handel. Beherrschendes Thema ist das Treffen eines Opec-Komitees (JMMC) am Mittwoch. Die Fachleute beraten über die Förderung des Ölkartells ab August. Nach gegenwärtiger Beschlusslage steigt dann die Produktion der Ölstaaten. Bisher wird die Förderung begrenzt, was auch mit der schwachen Nachfrage infolge der Corona-Krise zu tun hat. Aufgrund der etwas entspannteren Corona-Lage in vielen Ländern könnte sich die Opec für eine etwas höhere Produktion entscheiden. (awp/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.