Ölpreise legen etwas zu

Oil
(Foto: Pixabay)

Singapur – Die Ölpreise sind am Freitag leicht gestiegen. Am Morgen kostete ein Fass (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im November 78,36 US-Dollar. Das waren 18 Cent mehr als am Vortag. Der Preis für amerikanisches Rohöl der Sorte West Texas Intermediate (WTI) zur Oktober-Lieferung stieg um 25 Cent auf 68,84 Dollar.

Nach Einschätzung von Marktbeobachtern werden die Ölpreise durch die jüngste Entwicklung im Handelsstreit zwischen den USA und China gestützt. Äusserungen des Wirtschaftsberaters von US-Präsident Donald Trump, Larry Kudlow, wonach eine chinesische Delegation zu weiteren Gesprächen nach Washington eingeladen sei, hatten Marktbeobachter als Zeichen der Entspannung gedeutet.

Zuvor hatte eine Eskalation im Handelskonflikt der beiden grössten Volkswirtschaften der Welt die Sorge vor einem Abflauen der Weltwirtschaft geschürt und die Ölpreise mehrfach belastet. Allerdings hatte Trump zuletzt übertriebene Hoffnungen auf eine baldige Lösung des Handelsstreits zwischen den USA und China gedämpft. (awp/mc/pg)

Opec-Korbpreis

WTI / NYMEX

Brent / ICE

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.