Ölpreise legen weiter zu

Öl
(Bild: © Witold Krasowski - Fotolia.com)

(Bild: © Witold Krasowski – Fotolia.com)

Singapur – Die Ölpreise sind am Mittwoch erneut gestiegen. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im Juni kostete am späten Nachmittag 67,37 US-Dollar. Das waren 51 Cent mehr als am Vortag. Der Preis für ein Fass der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) stieg um 26 Cent auf 60,96 Dollar.

Die Ölpreise haben laut Commerzbank ihre kurze Korrektur bereits beendet und ihren Aufwärtstrend wieder aufgenommen. Preistreibend seien der schwächere US-Dollar und weitere Anzeichen für eine Abflachung der US-Rohölproduktion. Allerdings hätten zuletzt einige US-Ölunternehmen angekündigt, wieder verstärkt nach Öl zu bohren, falls die Preise weiter stiegen. Trotz überraschend deutlich gefallener Rohöllagerbestände haben die Ölpreise am späten Nachmittag einen Teil ihrer Gewinne abgegeben.

Der Preis für Rohöl der Organisation Erdöl exportierender Länder (Opec) ist gestiegen. Das Opec-Sekretariat meldete am Mittwoch, dass der Korbpreis der Ölsorten des Kartells am Dienstag bei 62,49 US-Dollar gelegen habe. Das waren 46 Cent mehr als am Vortag. Die Opec berechnet ihren Korbpreis auf Basis der zwölf wichtigsten Sorten des Kartells. (awp/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.