Ölpreise legen nach jüngster Talfahrt zu

Oil
(Photo by GeoffreyWhiteway from Freerange Stock)

New York / London – Die Ölpreise haben am Montag zugelegt. Am Nachmittag kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent 78,42 US-Dollar. Das waren 2,23 Dollar mehr als am Freitag. Der Preis für ein Barrel der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) stieg um 2,86 Dollar auf 73,81 Dollar.

Am Rohölmarkt scheint nach den deutlichen Preisabschlägen der vergangenen Wochen eine leichte Gegenbewegung eingesetzt zu haben. Hintergrund für die jüngste Talfahrt waren vor allem die trüben Aussichten für die globale Konjunktur, was vorrangig an den wirtschaftlichen Folgen des Ukraine-Kriegs liegt.

Für etwas Optimismus hat zuletzt zwar China gesorgt, indem die Volksrepublik von ihrer strikten Corona-Politik abweicht. Allerdings baut sich dort bereits eine starke Infektionswelle auf, die laut chinesischen Presseberichten zu überfüllten Krankenhäusern führt. (awp/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.