Ölpreise geben leicht nach

Öl-Tanker

Singapur – Die Ölpreise haben zu Wochenbeginn leicht nachgegeben. Ein Barrel der Nordseesorte Brent zur Lieferung im Mai kostete am Montagmorgen 115,54 Dollar. Das waren fünf Cent weniger als am Freitag. Der Preis für ein Barrel der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) sank um 32 Cent auf 105,08 Dollar.

Seit einigen Tagen bewegen sich die Ölpreise in einer vergleichsweise engen Spanne. Händler erklären die Entwicklung vor allem mit zwei gegenläufigen Faktoren: So werden die Ölpreise einerseits durch die Lage in Libyen und anhaltende Proteste in vielen arabischen Staaten gestützt. Als Belastung gelten am Ölmarkt hingegen die Situation in Japan nach der Naturkatastrophe und der drohende Super-GAU um Atomkraftwerk Fukushima.

Preis für Opec-Öl leicht gestiegen
Der Preis für Rohöl der Organisation Erdöl exportierender Länder (Opec) ist leicht gestiegen. Nach Berechnungen des Opec-Sekretariats vom Montag kostete ein Barrel (159 Liter) am Freitag im Durchschnitt 110,91 US-Dollar. Das waren zehn Cent mehr als am Freitag. Die Opec berechnet ihren Korbpreis täglich auf Basis von zwölf wichtigen Sorten des Kartells.  (awp/mc/upd/ps)

Opec-Korbpreis

WTI / NYMEX

id=5]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.