Ölpreise sinken – Euro-Schuldenkrise belastet

Oil Öl

Singapur – Die Ölpreise sind am Montag im asiatischen Handel erneut gefallen. Ein Barrel der Nordseesorte Brent zur November-Lieferung kostete 103,53 US-Dollar. Das waren 44 Cent weniger als zum Handelsschluss am Freitag. Der Preis für ein Barrel der US-Sorte WTI (West Texas Intermediate) sank um 41 Cent auf 79,44 Dollar.

Hauptursache für den Preisrückgang ist laut Händlern die anhaltende Schuldenkrise in der Eurozone. Die Politiker in der Eurozone kämpften weiter um eine Begrenzung der Krise. Auch die Kursverluste des Euro zum US-Dollar belasteten die Ölpreise, hiess es am Markt. Ein festerer Dollar macht Rohöl für Anleger aus anderen Regionen teurer. (awp/mc/ps)

Opec-Korbpreis

NYMEX / WTI

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.