Tokio Schluss: Minimal fester

Japan Nikkei

Tokio – Fortschritte Griechenlands bei der Bewältigung seiner Schuldenkrise und Beteuerungen der deutschen Regierung zur weiteren Unterstützung des Landes haben am Mittwoch die Kurse an der Tokioter Börse gestützt. Der Nikkei-225-Index legte den zweiten Handelstag in Folge zu, allerdings nur noch um 0,07 Prozent auf 8.615,65 Punkte. Am Montag hatte der Index auf dem tiefsten Stand seit April 2009 geschlossen. Der Topix kletterte um 0,74 Prozent auf 754,07 Punkte.

Die Auszahlung der nächsten Milliardentranche an Griechenland sei nun wahrscheinlicher geworden, sagte Chefvolkswirt Koichi Kurose von der Resona Bank. Falls es in der europäischen Schuldenkrise aber keine echten Fortschritte gebe, würden die Kurse sehr schnell wieder fallen.

Die Bankentitel konnten erneut zulegen, wenn auch nicht mehr so stark wie am Vortag. Sumitomo Mitsui Financial (SMFG) kletterten um 1,02 Prozent, Mitsubishi UFJ um 1,17 Prozent. Die Aktien des Unterhaltungselektronik-Herstellers Sony , der mehr als ein Viertel seines Umsatzes in Europa erzielt, zogen um 1,90 Prozent an. (awp/mc/pg)

Nikkei

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.