US-Schluss: Dow steigt um 0,49% auf 18’038,27 Punkte

US-Schluss: Dow steigt um 0,49% auf 18’038,27 Punkte

New York – Nach einem holprigen Start haben die US-Börsen am Mittwoch Fahrt aufgenommen und auf positivem Terrain geschlossen. Der Dow Jones Industrial übersprang wieder die Marke von 18 000 Punkten und der S&P-500-Index machte sich erneut auf den Weg in Richtung seines jüngsten, Ende Februar erreichten Rekordhochs. Einige überraschend gute Quartalsberichte hätten letztlich die Stimmung aufgehellt, sagten Händler. Zudem waren die neuen Daten vom Immobilienmarkt besser als erwartet ausgefallen.

Der US-Leitindex Dow beendete nach einigem Hin und Her den Handel um 0,49 Prozent höher bei 18’038,27 Punkten. Der den breiten Markt widerspiegelnde S&P 500 stieg um 0,51 Prozent auf 2107,96 Punkte. An der Nasdaq legte der Auswahlindex um 0,56 Prozent auf 4460,81 Punkte zu.

Im Dow machten die Aktien von McDonald’s und Coca-Cola nach ihren Berichten zum ersten Quartal einen Sprung nach oben. Die McDonald’s-Papiere gewannen 3,13 Prozent. Der neue Konzernchef Steve Easterbrook hatte für den 4. Mai angekündigt, Details eines Plans vorzustellen, der die Trendwende für die schwächelnde Schnellrestaurant-Kette bringen soll. So war im ersten Quartal der Umsatz gesunken und der Gewinn hinter den Markterwartungen zurückgeblieben.

Der Softdrink-Hersteller Coca-Cola dagegen konnte höhere Preise bei seinen Kunden durchsetzen und dadurch erstmals wieder seit zwei Jahren einen Anstieg beim Quartalsumsatz melden. Das brachte den Aktien ein Plus von 1,30 Prozent ein. Boeing hatte zwar wachsende Umsätze und Gewinne ausgewiesen, enttäuschte aber mit gestiegenen Kosten beim Langstreckenmodell 787 «Dreamliner», woraufhin die Anteilsscheine des Flugzeugbauers am Dow-Ende 1,40 Prozent einbüssten.

Favorit im Dow waren die Titel des Kreditkarten-Unternehmens Visa nach Neuigkeiten aus China mit plus 4,07 Prozent. Im S&P-100-Index legten zudem die Mastercard-Papiere um 3,91 Prozent zu. Die chinesische Regierung hatte angekündigt, den inländischen Markt für Transaktionen mit Bankkarten ab dem 1. Juni für ausländische Anbieter zu öffnen. Dadurch könnten etwa US-Kreditkartenkonzerne Zugang zu einem mehr als 70 Billionen US-Dollar umfassenden Markt erhalten, denn ausländische Firmen sollen Lizenzen erhalten, um in China eigene Niederlassungen zu gründen oder heimische Unternehmen übernehmen zu können.

Während die am Vorabend von Yahoo vorgelegten Zahlen den Aktien des Internetkonzerns im Nasdaq ein Minus von 1,16 Prozent einbrockten, ging es für die Anteilsscheine des Biotech-Unternehmens Amgen um 0,38 Prozent auf 169,10 US-Dollar nach oben. Nach einem überraschend gut verlaufenen ersten Quartal ist Amgen zuversichtlicher für das Gesamtjahr, was den Aktien zum Handelsstart sogar ein Rekordhoch bei 173,60 Dollar beschert hatte.

Um 8,59 Prozent gingen die Aktien von Cree nach Aussagen zum Ausblick auf das laufende Quartal auf Talfahrt. Der Bericht des Aixtron-Konkurrenten zum dritten Geschäftsquartal sei zwar weitgehend in Ordnung gewesen, doch die Prognose des LED-Herstellers für das Ergebnis je Aktie im vierten Geschäftsquartal und für die Bruttomarge habe enttäuscht, hiess es am Markt. (awp/mc/upd/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.