US-Schluss: Gewinne dank guter Wirtschaftsdaten

US-Schluss: Gewinne dank guter Wirtschaftsdaten

New York – Die US-Börsen sind am Dienstag mit Gewinnen in die verkürzte Handelswoche gestartet. Der Dow Jones Industrial musste die 15’500-Punkte-Marke im Verlauf aber wieder aufgeben. Er ging 0,69% höher bei 15’409,39 Zählern aus dem Handel. Das Tageshoch lag über 15’521 Punkten. Am Freitag war der weltweite Leitindex mit dem ersten Wochenverlust seit mehr als einem Monat in das lange Wochenende gegangen. Der breit gefasste S&P-500-Index legte am Dienstag um 0,63% auf 1’660,06 Punkte zu. Der technologielastige Auswahlindex Nasdaq 100 gewann 0,70% auf 3’011,94 Punkte.

Nach dem Feiertag profitierten die Aktien von positiven Vorgaben aus Europa und Asien sowie von überraschend guten Konjunkturzahlen. Der Index von S&P/Case-Shiller hatte im März abermals einen stärker als erwarteten Anstieg der US-Häuserpreise gezeigt. Hinzu kam das überraschend gut ausgefallene Verbrauchvertrauen des Conference Boards, das den Dow wieder über 15’500 Punkte schob. «Das robuste Verbrauchervertrauen stützt Erwartungen, wonach der private Konsum im laufenden Quartal einen positiven Wachstumsbeitrag liefern wird», betonte Analyst Ralf Umlauf von der Helaba. Die Daten liessen aber auch Sorgen um eine Drosselung der expansiven Geldpolitik wieder aufflammen, was die Märkte bremste.

Unternehmensnachrichten blieben indes rar. Tagesgewinner im Dow waren Microsoft mit plus 2,16% auf 35,01 USD. Titel der Merck & Co profitierten von einer Kaufempfehlung von Jefferies. Die Aktien des Gesundheitskonzerns verteuerten sich um 0,98%. Am Dow-Ende fanden sich dagegen AT&T mit einem Minus von 1,55% wieder. Procter & Gamble sanken um 1,25%. Am Freitag waren die Titel nach der Rückkehr von Ex-Chef Alan Lafley an die Konzernspitze des Pampers-Konzerns um gut 4% nach oben gesprungen.

Die Aktien von Tiffany & Co zählten nach der Veröffentlichung von Quartalszahlen mit plus 3,95% zu den Favoriten in New York. Der Juwelier hatte auch dank eines guten Asien-Geschäfts die Erwartungen der Analysten übertroffen. Die Aktie von CSX drehte mit 0,78% ins Minus, nachdem ein Güterzug des Unternehmens im US-Bundesstaat Maryland entgleist und die Ladung explodiert war.

Bei den Technologiewerten verteuerten sich Google-Aktien trotz neuer Äusserungen aus Brüssel um 0,91% auf 881,27 USD. Die EU-Kommission will vom Management weitere Zugeständnisse im Streit um das Suchmaschinen-Geschäft. Die Papiere des Elektro-Autobauers Tesla sprangen erstmals über 100 USD. Nach ihrem jüngsten Höhenflug legten die Papiere um weitere 13,62% auf 110,30 USD zu.

Ein fulminanteres Kursfeuerwerk zeigten aber Omthera Pharmaceuticals: die Aktie des Blutfett-Spezialisten raste nach einer Übernahmeofferte von AstraZeneca um fast 100% auf 13,51 USD nach oben. Der zweitgrösste britische Pharmakonzern bietet 12,70 USD je Aktie. Zusätzlich hierzu erhielten die Aktionäre bis zu 4,70 USD falls das Medikament Epanova oder der weltweite Umsatz bestimmte Ziele erreichen.

Der Euro stabilisierte sich im New Yorker Handel auf ermässigtem Niveau. Zuletzt wurde die Gemeinschaftswährung bei 1,2855 Dollar gehandelt. Am Markt für Staatsanleihen rutschten richtungweisende zehnjährige Papiere um 1 11/32 auf 96 11/32 Punkte ab und rentierten mit 2,16%. (awp/mc/upd/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.