US-Schluss: Moderates Plus

US-Schluss: Moderates Plus

New York – Trotz positiv ausgefallener Stimmungsindikatoren sind die US-Börsen am Freitag nicht recht in Schwung gekommen. Der Dow Jones wich den kompletten Handelstag kaum von seinem Vortagesniveau ab und ging mit einem moderaten Plus von 0,19 Prozent bei 13.275,20 Punkten ins Wochenende. «Der Markt hat ja schon eine schönes Rennen hinter sich, vielleicht war es heute Zeit, ein wenig zu pausieren», sagte ein Beobachter in den USA. Binnen Wochenfrist ist der Index damit um ein gutes halbes Prozent vorgerückt.

Der breiter gefasste S&P 500-Index legte am Freitag ebenfalls um 0,19 Prozent auf 1.418.16 Zähler zu. Damit ist der Index inzwischen nur noch knapp einen Punkt von seinem Vier-Jahres-Hoch von Anfang April entfernt. Etwas stärker zogen die Kurse an der Technologiebörse Nasdaq an: Dort kletterte der Composite Index um 0,46 Prozent auf 3.076,59 Punkte, und der Auswahlindex Nasdaq 100 rückte um 0,44 Prozent auf 2.780,30 Punkte vor.

Zu den am Freitag veröffentlichten Daten gehörte das von der Universität Michigan ermittelte Konsumklima. Dieses hatte sich im August überraschend aufgehellt. Zudem war auch der Sammelindex von zehn Frühindikatoren im Juli stärker als erwartet gestiegen. «Die Daten sind ein weiteres Teil im grossen Puzzle, das auf eine Verbesserung deutet. Aber sie sind nicht übermässig grossartig», sagte ein weiterer Marktteilnehmer. Die Anleger seien derzeit grundlegend optimistisch – «vielleicht ein wenig zu optimistisch».

Zu den grössten Verlierern im Dow gehörten zwei Pharmatitel: Pfizer verloren knapp ein Prozent, und Merck gaben am Indexende um 1,37 Prozent nach.

Mit Argusaugen beobachtet wurden erneut die Titel von Facebook. Nach dem Kursrutsch um mehr als sechs Prozent am Vortag ging es weiter abwärts. Die Papiere schlossen 4,07 Prozent leichter bei 19,07 US-Dollar. Zuvor hatten die Titel bei 19,00 Dollar den tiefsten Stand ihrer noch sehr kurzen Börsengeschichte erreicht. Seit dem Börsengang im Mai, als die Facebook-Aktie zum Preis von 38 Dollar auf den Markt kam, hat sich ihr Wert damit halbiert. Grund für den jüngsten Kursverfall ist eine am Vortag ausgelaufene Haltefrist für jene Aktionäre, die schon vor dem Börsengang an Bord gewesen waren.

Besonders freuen durften sich dagegen die Aktionäre von Apple. Die Papiere des erfolgsverwöhnten iPhone- und iPad-Herstellers legten um 1,85 Prozent auf 648,11 Dollar zu und schlossen damit auf dem höchsten Kurs ihrer Börsengeschichte. Ihr Tageshoch hatte die Aktie zuvor sogar bei 648,19 Dollar erreicht.

Damit stieg der Börsenwert von Apple erstmals über die Schwelle von 600 Milliarden Dollar. Kurstreiber waren durch eine Analystenstudie aufgekommene Spekulationen, wonach der Konzern mit der Produktion einer Miniversion seines Tablet-Computers iPad und einem Apple-Fernseher begonnen hat. Zu Jahresbeginn hatte die Apple-Aktie noch knapp 410 Dollar gekostet.

Unterdessen tröpfelten noch die Nachrichten von Nachzüglern der Bilanzsaison ein. So legten die Papiere des Schuhherstellers Foot Locker nach überraschend gut ausgefallenen Quartalszahlen um 1,74 Prozent zu. Papiere des Einzelhändlers Gap rückten nach Zahlen und übertroffener Unternehmensprognose um 4,80 Prozent auf 35,09 Dollar vor.

An der Technologiebörse Nasdaq verteuerten sich die Papiere von Brocade Communications Systems nach den für das dritte Geschäftsquartal vorgelegten Zahlen um 2,31 Prozent. Der Netzwerkausrüster hatte mit seinem Zahlenwerk ebenfalls die Analysten positiv überrascht. (awp/mc/upd/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.