US-Schluss: Gewinne

US-Schluss: Gewinne

New York – Überraschend gute Daten vom US-Immobilienmarkt haben an den US-Börsen am Donnerstag den dritten Tag in Folge für Gewinne gesorgt. Der Dow Jones Industrial stieg bis Handelsschluss um 0,87 Prozent auf 13.204,62 Punkte, dies war der bisher höchste Tagesaufschlag in dieser Woche. Der breiter gefasste S&P-500-Index zog um 0,67 Prozent auf 1.399,98 Punkte an. Der Nasdaq-Composite-Index legte um 0,69 Prozent auf 3.050,61 Punkte zu und für den Auswahlindex Nasdaq 100 ging es um 0,58 Prozent auf 2.725,23 Punkte nach oben.

Nach gemischt ausgefallenen Unternehmensdaten und schwächeren Signalen vom Arbeitsmarkt hatte es zunächst nach einem verhaltenen Börsentag ausgesehen. In der weltgrössten Volkswirtschaft waren die Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe in der vergangenen Woche höher als erwartet ausgefallen. Auch enttäuschende Ergebnisse von Schwergewichten wie ExxonMobil dämpften anfangs etwas die gute Stimmung.

Einen Lichtblick brachten dann aber die guten Nachrichten vom US-Häusermarkt, worauf der Leitindex deutlich anzog und bis zum Abend seine Gewinne weiter ausbaute. In den Vereinigten Staaten war die Zahl der noch nicht vollständig abgeschlossenen Hausverkäufe im März im Vergleich zum Vormonat um 4,1 Prozent gestiegen. Volkswirte waren von einem deutlich geringeren Plus in Höhe von lediglich einem Prozent ausgegangen. «Der Häusermarkt hat seine Talsohle erreicht», sagte ein Investmentstratege. Dies sei ein weiterer Meilenstein, sagte eine Fondsmanagerin. «Wir sehen nun bereits mehrere Monate hintereinander, dass sich die volkswirtschaftlichen Daten verbessern.» Und auch die Berichtssaison sei bisher sehr gut ausgefallen.

Im Sog der allgemein freundlichen Stimmung reduzierten ExxonMobil zwar ihre Verluste im Laufe der Sitzung, mit einem Minus von 0,90 Prozent auf 86,07 US-Dollar blieben die Titel gleichwohl Schlusslicht im Dow. Der Gewinn je Aktie des Ölkonzerns von 2,00 Dollar im ersten Quartal war hinter der Markterwartung von 2,09 Dollar zurückgeblieben. Branchenkonkurrent Chevron legte dagegen nach einer Anhebung der Quartalsdividende mehr als zwei Prozent zu. An der Spitze des Dow mit einem Aufschlag von 2,77 Prozent auf 58,95 Dollar schlossen Wal-Mart . Der Kurs des Einzelhändlers war in den vergangenen Tagen abgesackt, jetzt nutzten Anleger dies zum Einstieg.

Papiere von Dow Chemical knickten um mehr als drei Prozent ein. Der Chemiekonzern und BASF-Konkurrent hatte im Auftaktquartal weniger verdient als noch ein Jahr zuvor. Abschläge von mehr als drei Prozent mussten auch die Papiere des weltgrössten Düngemittelproduzenten Potash hinnehmen. Nach einem unerwartet schwachem Jahresstart hatte der Wettbewerber der deutschen K+S seine Gewinnprognose für das laufende Jahr gesenkt.

Für das Papier von United Parcel Service (UPS) ging es nach Quartalszahlen um 1,76 Prozent auf 78,25 Dollar abwärts. Das Logistikunternehmen hatte im ersten Quartal trotz Steigerungen von Umsatz und Gewinn die Markterwartungen leicht verfehlt. Die Titel von Colgate-Palmolive gaben nach der Präsentation der Dreimonatsbilanz nur moderat nach. Papiere des Tabakkonzerns und Marlboro-Herstellers Altria Group konnten nach Zahlen ihr anfängliches Minus in einen Aufschlag von knapp 0,80 Prozent verwandeln.

In der Gewinnzone standen auch die Anteilsscheine von Lockheed Martin , nachdem der Rüstungskonzern den Abgang von Firmenlenker Bob Stevens zum Ende des Jahres angekündigt hatte. Anteilsscheine von Johnson & Johnson verteuerten sich um ein gutes halbes Prozent. Der US-Pharma- und Konsumgüterhersteller teilte im Handelsverlauf mit, dass er die Quartalsdividende um 7 Prozent auf 0,61 Dollar je Aktie anhebt. (awp/mc/pg)

NYSE

NASDAQ

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.