US-Schluss: S&P 500 eilt zu neuem Rekord

US-Schluss: S&P 500 eilt zu neuem Rekord

New York – Wieder in den Blick gerückte Konjunktur- und Unternehmensnachrichten haben am Freitag den US-Börsen Auftrieb gegeben. Der S&P 500 schloss mit plus 0,65 Prozent bei 1.744,50 Punkten erneut auf einem Rekordhoch. Dem US-Leitindex Dow Jones Industrial gelang nach einem weitgehend richtungslosen Verlauf ein freundlicher Wochenschluss mit einem moderaten Plus von 0,18 Prozent auf 15.399,65 Punkte. Im Wochenverlauf legte er damit um 1,1 Prozent zu. Der Nasdaq 100 gewann 1,59 Prozent auf 3.353,88 Punkte.

Marktexperten verwiesen darauf, dass China als Weltwachstumstreiber im dritten Quartal wieder an Schwung gewonnen habe. Zudem hätten mehrere US-Konzerne mit ihren Quartalsbilanzen überzeugt und weiter treibe auch die Hoffnung auf eine unverändert andauernde sehr lockere Geldpolitik die Börsen hoch.

Die Aktie von General Electric (GE) war nach Zahlen Spitzenwert im Dow und legte um 3,53 Prozent zu. Dank eines Rekordbestands an Aufträgen befindet sich der Konzern weiter auf Kurs zu seinem Jahresziel. Der Auftragseingang war zwischen Juli und September deutlich nach oben gesprungen. Umsatz und Gewinn waren im Vergleich zum Vorjahreszeitraum zwar leicht zurückgegangen, die Gewinnprognosen der Analysten wurden dennoch übertroffen.

Im S&P-100-Index rückten die Anteilsscheine von Morgan Stanley in den Blick. Sie legten um 2,63 Prozent zu, nachdem die Bank im dritten Jahresviertel von den Rekordkursen an den Börsen beflügelt worden war. Der weltgrösste Wertpapierhändler hatte unter dem Strich mehr verdient als erwartet.

Top-Wert aber waren an diesem Tag wohl die Google-Aktien . Sie durchbrachen nach besser als prognostizierten Quartalszahlen erstmals seit ihrem Börsengang im Jahr 2004 die Marke von 1.000 US-Dollar. Mit einem Aufschlag von 13,77 Prozent auf 1.011,65 Dollar gingen sie ins Wochenende. Bei dem kalifornischen Internetkonzern waren die Werbegelder nur so herein geströmt, Umsatz und Reingewinn waren deutlich gestiegen. Die Deutsche Bank hob ihr Kursziel von 970 auf nunmehr 1.220 Dollar an und rät bei den Google-Papieren weiterhin zum Kauf. Credit Suisse, Morgan Stanley oder Bernstein kommentierten die Geschäftsentwicklung ebenfalls sehr positiv und hoben ihre Kursziele auf über 1.000 Dollar an.

Der Mischkonzern Honeywell ist bei der künftigen Marge und dem Gewinn zwar etwas optimistischer als zuletzt, die Umsatzerwartungen wurden zugleich aber etwas gedämpft. Die Honeywell-Aktien gaben um 2,49 Prozent nach. Seit Jahresbeginn haben sie allerdings um rund ein Drittel zugelegt.

Die Titel des Chip-Herstellers AMD sackten um 13,69 Prozent ab. Im dritten Quartal hatte der schwache PC-Absatz auf das Geschäft durchgeschlagen und zudem enttäuschte das Umsatzziel für das wichtige Weihnachtsquartal einige Analysten. Die Amazon-Papiere hingegen gewannen nach einer positiven Analystenstudie 5,87 Prozent auf 329,00 Dollar. Die UBS hatte die Titel des Online-Händlers auf ihre ‹US Key Call List› gesetzt und das Kursziel auf 385 Dollar angehoben..(awp/mc/cs)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.