US-Schluss: Dow erholt nach guten Bilanzen und Daten

US-Schluss: Dow erholt nach guten Bilanzen und Daten

New York – Die US-Börsen haben sich am Dienstag weiter stabilisiert. Händler verwiesen auf gute Zahlen wichtiger Branchenführer und auch das gestiegene Verbrauchervertrauen als Antrieb nach der jüngsten Korrektur. Der Dow Jones Industrial ging 0,57 Prozent höher bei 15 928,56 Punkten aus dem Handel, für den marktbreiten S&P-500-Index ging es um 0,61 Prozent auf 1792,50 Punkte nach oben. Die Indizes hatten die vergangenen fünf Handelstage in Folge verloren, ihre Talfahrt aber am Vortag bereits spürbar abgebremst. An der Technologiebörse Nasdaq verhinderte vor allem die schwache Apple-Aktie eine Erholung: der Nasdaq 100 schloss 0,09 Prozent tiefer bei 3505,72 Punkten.

Positiv aufgenommene Quartalsberichte von mehreren Grosskonzernen stützen Börsianern zufolge die Aktienmärkte. Konjunkturseitig limitierte zunächst der schwache Auftragseingang langlebiger Güter die Gewinne. Dann gab aber das Verbrauchervertrauen des Conference Board den positiven Impuls. Der Case-Shiller-Hausindex bewegte die Märkte kaum. Allerdings steht laut Händlern die Sitzung der US-Notebank Fed im Fokus. Am Mittwoch werden die Zinsentscheidung und der Umfang der Anleihekäufe bekanntgegeben. Zuvor rechnen Börsianer mit Zurückhaltung.

Tagesgewinner im Dow war die Pfizer-Aktie mit plus 2,56 Prozent auf 30,42 US-Dollar. Sie profitierte von einer positiv aufgenommenen Bilanzvorlage. Der US-Pharmakonzern hatte im vierten Quartal von Kosteneinsparungen und der Nachfrage nach neueren Medikamenten profitiert. Die Zahlen übertrafen die Erwartungen der Wall Street. Analyst Herman Saftlas von S&P Capital IQ hob die positive Entwicklung der Medikamentenpipeline und auch den Aktienrückkauf positiv hervor.

DuPont-Titel konnten dagegen ihre anfänglichen Gewinne in Reaktion auf den Quartalsbericht des Chemiekonzerns nicht halten und rutschten mit minus 1,11 Prozent an die zweitletzte Stelle im Leitindex. Dabei überraschte das Schlussquartal 2013 vor allem dank gut laufender Geschäfte mit Agrochemikalien positiv. Zudem kündigte DuPont ein neues Aktienrückkaufprogramm an. Händler monierten aber den Ausblick.

Auch der Technologiekonzern Apple enttäuschte den Markt, was der Aktie ein dickes Minus von 7,91 Prozent auf 506,95 Dollar einbrockte. Zwar hatte Apple im Weihnachtsgeschäft mehr iPhones und iPads verkauft als jemals zuvor, jedoch hatten die Zuwächse unter denen der Vergangenheit und auch unter den Erwartungen der Analysten gelegen. Vor allem aber zeigten sich die Börsianer vom Ausblick enttäuscht.

Noch stärker erwischte es allerdings die Aktien von Seagate Technology mit einem Minus von 11,25 Prozent. Händlern zufolge hat der Festplattenhersteller die Umsatz- und Gewinnerwartungen der Analysten im zweiten Geschäftsquartal verfehlt. Noch schlechter waren im Nasdaq 100 nur die Anteilsscheine am russischen Mobilfunkunternehmen Vimpelcom , die um 12,81 Prozent auf 10,14 Dollar einbrachen. Eine Dividendenkürzung habe die Investoren verschreckt, sagten Händler. (awp/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.