A400M-Kosten zwingen Thales auf Sparkurs

Damit soll der Konzernumbau vorgetrieben werden. Angesichts der Dollarschwäche und der Krise auf dem Luftfahrtmarkt sei der Umbau unumgänglich, erklärte Vigneron am Freitag.


Austausch von Konzernteilen mit Safran
Presseberichten zufolge strebt die französische Regierung einen Austausch von Konzernteilen zwischen Thales und dem Triebwerkbauer und Elektronikkonzern Safran an. Thales solle das Safran-Geschäft mit Optronik, Flugdrohnen, Raketensteuerung, Navigations- und Sensortechnik mit rund einer Milliarde Euro Umsatz übernehmen. Safran solle im Gegenzug Thales-Bereiche wie die Biometrie sowie Bargeld erhalten. Die Regierung hatte zuvor verhindert, dass der Airbus- Konzern EADS bei Thales einsteigt.


Gewinn eingebrochen
Thales kam 2008 mit 68.000 Mitarbeitern in 50 Staaten auf 12,7 Milliarden Euro Umsatz. Im ersten Halbjahr 2009 schrumpfte der Gewinn von 289 Millionen auf zwölf Millionen Euro zusammen. Ein Grund waren Entwicklungsprobleme bei der A400M-Flugsteuerung, für die 102 Millionen Euro zurückgestellt wurden. Der Umsatz stieg um zwei Prozent auf 5,74 Milliarden Euro. (awp/mc/ps/14)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.