ABB und IBM erweitern Servicevertrag für weltweite Nutzung neuer Technologien

Im Rahmen der neuen Vereinbarung werden ABB-Unternehmen sofortige Kosteneinsparungen erzielen. Ausserdem wird ABB die Vorteile einer hoch skalierbaren IS-Infrastruktur geniessen, die Spielraum für Geschäftserweiterungen lässt. Dank der neuen Infrastrukturlösung wird ABB zukünftig zudem vom Cloud Computing profitieren und auf diese Weise die Kosten weiter senken und die Bereitstellung von IS-Ressourcen beschleunigen können.


Verbesserte Energieeffizienz
Der neue IS-Infrastrukturvertrag wird durch die Konsolidierung und Virtualisierung von ABB-Servern und Speichern auch die Energieeffizienz der IS von ABB verbessern und den Kohlendioxidausstoss um 9’000 Tonnen jährlich reduzieren. Das entspricht den Emissionen von mehr als 1’600 PKW.


Erhebliche Einsparungen
«Mit dem neuen Vertrag erzielt ABB erhebliche Einsparungen und harmonisiert und optimiert gleichzeitig die IS-Infrastruktur», sagt Haider Rashid, globaler Chief Information Officer von ABB. «Unsere Partnerschaft mit IBM ermöglicht uns die Einführung neuer Technologien und Prozesse und unterstützt somit unser globales Geschäft. Gleichzeitig verbessern wir unsere Energieeffizienz.»


Grüne IBM-Technologien zur Reduktion des Energieverbrauchs
«Dieser Vertrag bringt erneut die Verpflichtung von IBM zum Ausdruck, erstklassige Serviceleistungen und hoch entwickelte Technologien bereitzustellen, die unseren Kunden bei der Transformation ihrer Unternehmen helfen», erklärt Mike Daniels, IBM Senior Vice President und General Manager for Global Technology Services. «Die grünen Technologien von IBM helfen führenden Unternehmen wie ABB, ihren Energieverbrauch zu reduzieren ? nicht nur in den Datenzentren, sondern im gesamten Betrieb.» (ABB/IBM/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.