ADB/2005: Starkes Wachstum von Umsatz und Reingewinn

Ein Analyst der Bank LODH hatte mit einem Umsatz von 265,0 Mio USD, einem Betriebsgewinn von 22,0 Mio USD und einem Reingewinn 16,0 Mio USD gerechnet.


Kontinuierliche Ausweitung der Kundenbasis
Das im Bereich Software und Settop-Boxen tätige Unternehmen führt das Umsatzwachstum von 43% auf die kontinuierliche Ausweitung ihrer Kundenbasis, die hochgefahrene Auslieferung von Produkten für IP-TV und das Wachstum bei bereits existierenden Kunden, insbesondere im Bereich Digital-TV, zurück. CEO Andrew Rybicki bezeichnet das Jahr 2005 in der Mitteilung von Dienstag als „Eckstein“ für die Gruppe.


42 % Umsatzwachstum im Bereich Digital-TV
Im Bereich Digital-TV erwirtschaftete ADB im Jahr 2005 einen Umsatz von 244,4 (172,7) Mio USD, was einem Plus von 42% entspricht. Der Bereich Middleware konnte um 68% auf 5,5 (3,3) Mio USD zulegen. Die Konzernregion Europa, Naher Osten und Afrika trug 84% zum Umsatz bei, 16% beträgt der Anteil der Region Asien-Pazifik. Der Bruttogewinn auf Gruppenebene wird von ADB mit 90,8 (VJ 59,7) Mio USD angegeben. Die Bruttomarge habe von verschiedenen Faktoren, darunter einem kostenoptimierten Produkteportfolio und gesteigerter Effizienz in der Herstellung, profitiert. Die operative Marge beläuft sich auf 8,4%, laut ADB das höchste Niveau in den vergangenen vier Jahren.


Nettofinanzposition von 17 Mio. Dollar
Kostenseitig nahmen der R&D-Aufwand um 49% auf 39,3 (26,4) Mio USD zu, der übrige Aufwand (Verkauf, General, Administration) stieg auf 30,3 (21,7) Mio USD. Per Ende Jahr verfügte ADB über eine Nettofinanzposition von rund 17 Mio USD und Anlagevermögen von rund 88 Mio USD.


ADB für 2006 „enthusiastisch“
Für das Jahr 2006 ist ADB „enthusiastisch“. Das Umsatzwachstum werde über der historischen Marke von 35% liegen und die Bruttomarge 35-36,4% betragen, so die Mitteilung. Die operative Marge werde im Kerngeschäft 9% und insgesamt 8,5% betragen. Als Wachstumstreiber im Jahr 2006 bezeichnet ADB das Geschäft mit IP-TV, die Integration der kürzlich akquirierten Vidiom und die weltweite Entwicklung hin zu digitalem Fernsehen. (awp/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.