Affichage: APG reorganisiert Filialstruktur

Zudem reagiere das Unternehmen auf den anhaltend kriselnden Werbemarkt und die zurückhaltenden Erwartungen für das Jahr 2010, heisst es weiter in der Mitteilung.  


Rasche Strukturanpassung notwendig
In den vergangenen Wochen wurden Organisation, Prozesse und Aufgaben der Gesellschaft einer eingehenden Analyse unterzogen. Die Konsolidierung der Resultate führte zur Überzeugung, dass eine rasche Anpassung der Strukturen notwendig ist. Aus diesem Grund organisiert die APG ihre Filialstruktur neu. Die bisherigen Filialgebiete werden zu den vier Regionen «West», «Mitte», «Ost» und «Süd» zusammengeführt. Für jede Region zeichnet neu je ein «Regionenleiter Verkauf» und je ein «Regionenleiter Akquisition» verantwortlich. Mit Ausnahme der Region «Süd», wo beide Verantwortungsgebiete auf einen «Regionenleiter» gebündelt werden.


20 Vollzeitstellen fallen weg
Die strukturellen Anpassungen bedingen einen Abbau von schweizweit 20 Vollzeitstellen (bei insgesamt
540 Beschäftigten). Der Umbauprozess wird per Anfang November eingeleitet und ist im Frühjahr 2010 abgeschlossen. Für die vom Stellenabbau betroffenen Mitarbeitenden ist ein Sozialplan ausgearbeitet worden. Die APG bedauert den Stellenabbau sehr. Gleichzeitig ist sie überzeugt, mit den neuen Strukturen die zukünftige Wettbewerbsfähigkeit auch in einem volatilen Umfeld sicherzustellen. Aus einer gestärkten Position wird sie weiterhin in der Lage sein, ihre wichtige Innovationsrolle im Aussenwerbemarkt Schweiz wahrzunehmen. (apg/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.