Aktienfokus: Hiestand entwickeln sich zum Gipfelstürmer – Halbjahrszahlen stützen

Neben den positiv beurteilten Ergebnissen, sehen die Analysten auch in Zukunft rosige Zeiten auf das Unternehmen zukommen. Teilweise werden Wachstumssteigerungen gesehen, die doppelt so hoch sind wie die des europäischen Nahrungsmittelsektors.


Vereinzelt auch kritische Stimmen
Allerdings gibt es auch vereinzelt kritische Stimmen zu Hiestand. So wird das Langfristziel des Unternehmens als aggressiv bezeichnet. Die gegenwärtige positive Aktienkursentwicklung sei mehr auf Spekulationen hinsichtlich einer möglichen Übernahme und erwarteten Expansionsaktivitäten, als auf fundamentale Daten zurückzuführen. Um 10.20 Uhr verteuern sich Hiestand um 0,1% auf 2`202 (Tageshöchst: 2`260) CHF. De Gesamtmarkt tendiert dagegen 0,7% tiefer.


Gewinn markant ausgebaut
Die zur Hiestand Holding AG gehörende Gruppe hat sowohl Gewinn als auch Umsatz im ersten Halbjahr 2007 markant ausgebaut, vor allem dank der Übernahme von Fricopan. Der Umsatz erhöhte sich um 49,7% auf 353,2 Mio CHF. Von dieser Steigerung entfielen 34,7% auf die Akquisition der Fricopan-Gruppe, das organische Wachstum lag entsprechend bei 15,0%, wie das Unternehmen bereits am Dienstagabend gemeldet hatte.


Positive Margenüberraschung
Die Analysten der ZKB kommen nach der Betrachtung des Zahlenwerks zu dem Schluss, dass Hiestand eine positive Margenüberraschung gelungen ist. Die Prognose von Hiestand, die 2007 von einem unveränderten Umsatz von 700 Mio CHF und einer EBIT-Marge von 8% bis 9%, ist nach Darstellung der ZKB wegen des starken 1. Halbjahrs zu konservativ.


Erwartungen übertroffen
Auch die Erwartungen der Experten der Bank Vontobel wurde von Hiestand übertroffen. Nachdem Hiestand die Ziele für das Gesamtjahr mit einem organischen Wachstum von plus 8% bis 10% und die EBIT-Marge bestätigt habe, erhöht Vontobel die Schätzungen für das Gesamtjahr indikativ um etwa 5%.


Gesunde Bilanz
Ein weiteres Analystenhaus erwartet, dass Hiestand sowohl seine kurz- als auch das langfristigen Ziel, 2010 einen Umsatz von 1 Mrd CHF zu erwirtschaften, erreichen wird. Die Analysten verweisen dabei auf die gesunde Bilanz und die Marktsituation, die die Möglichkeit für weitere Akquisitionen biete.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.