Aktienfokus: Nobel Biocare nach Q3-Zahlen am Tabellenende

Entsprechend kritisch fallen die Kommentare der Analysten aus. Bis um 11.00 Uhr gehören die Valoren zu den grössten SMI/SLI-Verlierern und sinken dabei 3,0% auf 19,22 CHF; das bisherige Tagestief liegt bei 18,25 CHF. Die Titel der Konkurrentin Straumann verlieren 3,8% auf 188,50 CHF. Der Gesamtmarkt (SMI) steht derweil 0,1% im Plus.


Straumann-Vorstellung bestätigt
Mit den vorgelegten Eckdaten von Nobel Biocare bestätige sich, was Straumann in der vorigen Woche dargestellt habe, schreibt die Bank Vontobel in einem Kommentar. Das Marktwachstum verlangsame sich und aufgrund eines hohen Operating Leverage gerate die Profitabilität unter Druck. «Angesichts der Tatsache, dass die Zahnimplantatbranche durch die Wirtschaft mehr als zuvor angenommen betroffen ist, könnte eine Rezession in den Jahren 2009 und 2010 zu einer weiteren Verschlechterung des Finanzergebnisses führen», heisst es weiter.


ZKB: «Grosse Enttäuschung»
Ebenfalls ernüchtert zeigt sich die ZKB und spricht von einer «grossen Enttäuschung» und von einem «erschreckend schwachen Ergebnis auf allen Ebenen». Die Zahlen seien von der Top- bis zur Bottom-Line «unter den tiefsten Erwartungen» ausgefallen. Zudem habe das Unternehmen wegen der Marktunsicherheiten keine quantitativen Aussagen zum Ausblick mehr geben, was enttäuschend sei, so die Bank.


Zwei «unbekannte Monate»
Auch für Helvea ist der fehlende Ausblick bedenklich. «Die Tatsache, dass Nobel Biocare für die verbleibenden zwei ‹unbekannten› Monate für 2008 keinen Ausblick mehr geben will, beunruhigt uns und zeigt, welch geringer Visibilität das Unternehmen derzeit gegenübersteht», so die Analysten. Der heutige Auftritt werde sicher keine Brücken zu den Anlegern bilden, meint auch die Bank Wegelin. Zumal die Probleme auch hausgemacht schienen. Es sei nicht auszuschliessen, dass Straumann der Konkurrentin Kunden ausgespannt habe. Für Investoren sei der beste Schutz derzeit eine Abstinenz aus den Papieren, obwohl es bei beiden durchaus Erholungspotential gebe. Dieses könne sich angesichts der aktuellen Nachrichtenlage jedoch nicht entfalten.


Nobel Biocare ein Übernahmeziel?
Unterstützung für den Kurs sieht jedoch Sal.Oppenheim – durch mögliche Übernahmespekulationen. Trotz derzeit heftigem Gegenwind sei nicht auszuschliessen, dass Nobel Biocare ein Übernahmeziel werden könnte, so die Analysten. Das Unternehmen bleibe Marktführer in einer Industrie, die interessante Perspektiven biete (langfristiges Wachstum, ansprechende Margen).


Vontobel bestätigt Rating
Im Anschluss an die Zahlenpublikation stellt die Bank Vontobel eine Korrektur ihrer Schätzungen in Aussicht, behält aber ihr Rating («Reduce») und Kursziel (15 CHF) bei. Auch Helvea will ihre Prognosen nach unten korrigieren und dabei das Kursziel überprüfen. Die Analysten von Sal.Oppenheim kündigten an, ihre EPS-Schätzungen um 10-15% für 2008 zu senken, und um 10%+ für später; die Einstufung bestätigen sie gleichzeitig mit «Neutral». Auch die ZKB bekräftigt ihre Einstufung mit «Marktgewichten». (awp/mc/ps/17)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.