Aktienfokus: SGS nach Jahreszahlen höher

Bei den operativen Margen hat der Konzern die Schätzungen allerdings übertroffen. Da auch die Dividende unerwartet stark erhöht wurde, reagieren die Aktien positiv. Analysten sprechen allerdings von einem gemischten Bild. Um 10.15 Uhr stehen die SGS-Aktien bei 1’404 CHF und damit 2,8% höher als am Vortag. Der Gesamtmarkt avanciert dagegen nur leicht (SMI +0,4%). Die ZKB spricht in einem ersten Kommentar von einem gemischten Bild. Der Umsatz habe enttäuscht, im Gesamtjahr sei lediglich ein organisches Umsatzwachstum von ca. 1,5% (nach Übernahmeeffekt) erzielt worden, nach 4,1% im ersten Halbjahr. Dies bedeute, dass SGS im zweiten Halbjahr leicht geschrumpft sei.


«Brilliante Margenverbesserung»
Allerdings spricht die ZKB von einer «brillianten Margenverbesserung» von 50 Basispunkten, ein Ergebnis deutlich über den Schätzungen der Bank. Damit sei im zweiten Halbjahr eine Verbesserung der EBIT-Marge von ca. 100 Basispunkten gelungen, was ein Spitzenwert sei. Besonders die Marge von 25,2% im Segment Consumer (+ 210 Bp) sei augenfällig.


«Etwas durchzogener Ausweis»
Auf Wegelin meint, der Ausweis sei auf ersten Blick «etwas durchzogen», wobei insbesondere die Umsatzentwicklung die Investoren wohl etwas enttäuschen dürfte. Allerdings gelte zu beachten, dass trotz Krise sowohl der operative Gewinn wie auch die Ebit-Marge gegenüber dem Vorjahr leicht gesteigert worden seien. Ähnlich heisst es bei der Bank Vontobel: Zwar sei der Umsatztrend nicht gerade überwältigend, aber die starke Marge, in der sich strikte Kostenkontrolle und vernünftige Preisentwicklung widerspiegelten, habe positiv überrascht.


«Durchaus erbaulicher Ausblick»
Wegelin meint ferner, dass die um 10 CHF erhöhte Dividende (30 CHF aufgrund aussergewöhnlicher Cash-Generierung) und der «durchaus erbauliche Ausblick» (Umsatz und Gewinn über Vorjahr) für das laufende Jahr die Anleger eigentlich überzeugen müssten. Auch die ZKB spricht bezüglich Dividende von einem Zückerchen. Sie bezeichnet den Ausblick allerdings etwas neutraler und meint lediglich SGS gebe sich zugeknöpft. Dass das EPS Ziel 2011 von 105 nicht (mehr) erwähnt werde, überrasche dagegen nicht.


Vontobel bestätigt «Hold»-Rating
Allzu viel Potential wird der Aktie trotz der heutigen News nicht gegeben. Die Kursentwicklung scheine bereits viel Positives zu berücksichtigen, weshalb das Ergebnis für eine Überschreitung der Marke von 1’400 CHF wohl nicht reichen werde, heisst es bei Wegelin. Vontobel will «keine grösseren Änderungen» an den Schätzungen vornehmen und bestätigt das «Hold»-Rating mit Kursziel 1’350 CHF. Die ZKB, die den Titel mit «Marktgewichten» beurteilt, meint, dass trotz starker Margen bezüglich Aktienkursentwicklung entscheidend sein werde, wann der Konzern wieder ein dynamisches Umsatzwachstum erziele. Gelinge dies, sei die Aktie moderat bewertet. (awp/mc/ps/12)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.