Aktienfokus: Swisscom bauen Verluste nach Halbjahreszahlen aus

Dort belastete eine für Analysten überraschende vorzeitige Auflösung von langfristigen Leasingvereinbarungen das Ergebnis. Bis um 10.30 Uhr verlieren Swisscom 1,8% auf 354 CHF, der Gesamtmarkt (SMI) steht derweil mit 0,59% im Minus. Einig sind sich die Analysten darüber, dass sich die Fastweb-Übernahme erneut positiv auf die Zahlen ausgewirkt hat. «Viva Italia» schreibt etwa die Citigroup und verweist wie auch Wegelin, Vontobel und die ZKB auf die guten Halbjahreszahlen der Swisscom-Tochter. Das Schweizer Geschäft habe sich dagegen stabil gezeigt, heisst es bei den Analysten.


Mehr Flexibilität bei Ausbau und Partnerschaften
Die Auflösung einer Leasing-Vereinbarung mit ausländischen Investoren kam für die Analysten-Gilde überraschend, wird jedoch überwiegend honoriert. Die damit verbundene Rücknahme der Festnetz- und Mobilfunkanlagen dürfte die Flexibilität beim Ausbau und bei Partnerschaften erhöhen, schreibt Vontobel. Die Swisscom habe sicher gute Gründe gehabt, die Verträge aufzulösen, meint ein anderer Analyst.


Marktsättigung und Margenerosion
Was die weitere Marktentwicklung angeht, so zeigt sich Wegelin skeptisch. Trotz der Dynamik, die die italienische Tochter mitbringe, seien die Marktsättigung und Margenerosion im Festnetz- und Mobilfunkgeschäft nicht wegzudiskutieren, heisst es in einem Kommentar der Bank. Auch die ZKB verweist auf den Umsatzrückgang im Schweizer Markt, der weitgehend durch neue Datendienste, Breitband und Bluewin TV ausgeglichen wurde. Sal. Oppenheim sieht den bestätigten Ausblick beim EBIDTA von 4,8 Mrd CHF als «gute Nachrichten». Das Unternehmen sei nun auch näher an die für 2008 prognostizierten Umsätze von 12,3 Mrd CHF herangekommen, heisst es weiter. Ob diese Guidance tatsächlich eingehalten werden könne, sei aber noch fraglich.


Aktie geeignet für Dividendenjäger
Auch zu den Aktien äussern sich die Analysten: Das Papier eigne sich am ehesten für Dividendenjäger – es gebe jedoch auch andere Titel, die über eine üppige Dividendenrendite verfügten, heisst es bei Wegelin. Die Credit Suisse sieht den Abschlag der Swisscom-Valoren auf die Peer-Gruppe angesichts des «attraktiven Wachstumsprofils» als nicht gerechtfertigt. Vontobel will das Preisziel von derzeit 440 CHF gegebenenfalls nach unten anpassen und hat die Einstufung «Hold» bestätigt. Die ZKB empfiehlt die Aktien weiter mit «Übergewichten», Sal. Oppenheim stuft die Titel mit «Buy» und einem Fair Value von 430 CHF ein. Von der Citigroup gibt es ein «Buy» (Kursziel 410 CHF). (awp/mc/ps/13)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.