Aktienfokus Vögele: Hohe Marketingkosten belasten – Aktien schwächer

Vögele verlieren bis 11.00 Uhr bei überdurchschnittlichem Volumen 4,28% auf 114 CHF. Der SPI steht zur gleichen Zeit 0,53% tiefer. Obwohl Vögele im Vergleich zum unbefriedigenden ersten Semester des vergangenen Jahres auf allen Ebenen klar zuzulegen vermochte, hatten sich die Börsianer insbesondere bezüglich Rentabilität klar mehr erhofft. Vögele verfehlte denn auch die Prognosen aller Analysten vom EBITDA an abwärts deutlich.


Hoher Werbeaufwand
Als Gründe dafür werden insbesondere die höheren Kosten identifiziert. Der Werbeaufwand liege mit 59,8 Mio CHF um ’satte› 18% über dem Vorjahr, schreibt die ZKB. Auch Sal.Oppenheim moniert die über den Erwartungen ausgefallenen Marketing- und Expansionskosten.


Enttäuschende Umsatzentwicklung in den Hauptmärkten
Enttäuscht zeigt sich die ZKB auch von der Umsatzentwicklung in den Hauptmärkten Schweiz und Deutschland. Positiv wird dagegen die Umsatzzunahme von 20% in Belgien/Niederlanden sowie das Festhalten am bisherigen Ausblick bewertet.


Ungewissheiten bei Expansion in Osteuropa
Mit Blick in die Zukunft weist die Bank Wegelin auf die Ungewissheiten der Expansion in Osteuropa sowie mögliche Wetterkapriolen hin. Sal.Oppenheim zeigt sich optimistisch, dass Vögele die Früchte der neuen Strategie ernten wird. Das Semesterergebnis sei Beweis, dass das ‹Vögele-Konzept› funktioniere.


Falsche Strategie?
Weniger überzeugt gibt sich Helvea. Entgegen den von Vögele vermeldeten Marktanteilsgewinnen deuteten die Daten, über welche Helvea verfügt, darauf hin, dass das Unternehmen Anteile verloren habe und die die Strategie falsch sei. (awp/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.