Aktienfokus ZFS: Nach gutem Beginn in Verlustzone gerutscht – Gewinnmitnahmen

Der Erstversicherer hat den Gewinn um 25% und das operative Ergebnis um 10% gesteigert und damit die Analystenerwartungen klar übertroffen. Zudem erhöhte ZFS die Prognosen für die aus dem Programm ‹The Zurich Way› (TZW) zu erwartenden operativen Verbesserungen. Den Umschwung an der Börse begründen Händler mit Gewinnmitnahmen nach der zuletzt guten Kursentwicklung. Bis um 11.25 Uhr verlieren ZFS 0,8% auf 324,50 CHF, nachdem die Titel mit 2,1% im Plus eröffnet haben. Der Gesamtmarkt (SMI) ist ebenfalls ins Minus abgerutscht und gibt derzeit um 0,67% auf 8’573,39 Punkte nach.


Erwartungen übertroffen
Während die Zurich vor allem im Lebengeschäft die Erwartungen übertroffen hat, sei das Ergebnis in der Schadenversicherung und Farmers in etwa im Rahmen der Erwartungen ausgefallen, heisst es in einem Kommentar der UBS. Analyst Ben Cohen spricht dabei von einem ‹guten› Zahlenset und hebt auch die Anhebung der erwarteten Effizienzsteigerungen aus dem TZW-Programm hervor. Die Neunmonatszahlen seien insgesamt besser ausgefallen als erwartet, allerdings hätten Reserveauflösungen und Kapitalgewinne dabei geholfen, schreibt Georg Marti von der ZKB. René Locher von Sal.Oppenheim bezeichnet die Zahlen als ’stark›, wobei Global Life gute Resultate erzielt habe. Der Bereich sei auf gutem Weg, die ambitiösen Ziele zu erreichen, so Locher.


Aktie attraktiv bewertet
Die Zurich-Aktie sei attraktiv bewertet, so Ben Cohen in seiner Einschätzung weiter. Er belässt sein Rating auf ‹Buy› mit einem unveränderten Kursziel von 450 CHF. Auch Locher (Kursziel: 430 CHF) und Marti sehen die Titel im Sektorvergleich als tief respektive moderat bewertet und empfehlen diese zum Kauf. Marc Effgen von Helvea sieht das Kursziel gar bei 455 CHF (Rating: Buy).


Abgaben durch Gewinnmitnahmen
Ein Händler begründet die Abgaben der ZFS-Aktien mit Gewinnmitnahmen. Bereits vorbörslich seien derivatseitige Käufe zu sehen gewesen, ausserdem habe die Aktie seit Wochenbeginn Zuspruch erhalten, so der Händler. Das Zahlenset sei zwar gut, aber nicht so überzeugend wie beispielsweise bei Swiss Re ausgefallen. Im Handelsverlauf hätten sich die Nachrichten zu Zurich insgesamt zu wenig nachhaltig gezeigt, um Gewinnmitnahmen verhindern zu können, sagte der Händler weiter. (awp/mc/gh)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.