Aktienmärkte: Finanzwerte belasten wieder einmal

Einmal mehr zeichneten die Finanzwerte verantwortlich für die Kursrückschläge. Unbefriedigende Quartalsabschlüsse der UBS und Swiss Re (-11.6% resp. -6.1% im Wochenvergleich) sowie weitere bad news des weltgrössten Versicherers AIG (-17.9%) schickten die Kurse der Finanzinstitute auf Talfahrt. In der laufenden, vielerorts verkürzten Handelswoche stehen wiederum eine Reihe von US-Konjunkturdaten an, die die Gemütslage der Investoren auf die eine oder andere Seite beeinflussen könnten. Detailhandelsumsätze, Inflationsdaten (Konsumentenpreise) und Zahlen zum US-Immobilienmarkt werden mit Sicherheit ihre Spuren hinterlassen. Zudem rapportieren einige namhafte Unternehmungen die Zahlen für das erste Quartal (hauptsächlich in Europa).


Gewisse Zuversicht, gepaart mit Unsicherheit
Das ,grosse› Bild zeigt sich nach wie vor unverändert. Noch ist unklar, wie sich die Konjunktur der grossen Handelsblöcke im Laufe der kommenden Quartale entwickeln resp. wie stark und nachhaltig der erwartete Abschwung sein wird. Der ganz grosse Pessimismus scheint zumindest jedoch vorderhand mal verschwunden zu sein, die Anleger zeigen eine gewisse Zuversicht, dass das Schlimmste überstanden sein könnte. Allerdings werden diese ,Mutigen› kaum eine Sekunde zögern, die eingegangenen Investments sofort wieder zu veräussern, sollte sich die Situation abermals verschlechtern. In ,safe Hands› sind die zu beobachtenden Käufe der letzten Wochen somit nicht gelangt. Die unruhige Kursentwicklung wird uns also noch eine ganze Weile begleiten. Für die kommenden Tage sehen wir jedoch Chancen für eher leicht steigende Kurse, dies im Anschluss an die Konsolidierung der letzten Handelswoche

(IHAG/mc/hfu)






Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.