Aktienmärkte: Verhagelter Einstieg ins neue Jahr

Der SMI verlor 4.2%, der Dax ein Prozent weniger, der DJ Stoxx 50 rund 3%. Und auch der Nikkei 225 passt mit einem Minus von 4% ins Tableau. Für viele Marktteilnehmer, die 2008 erst  heute Montag beginnen, stellt sich also bereits das Problem, ob auf diese heftige Reaktion zu Jahresbeginn (noch) reagiert werden sollte oder nicht.

Wichtige Indikatoren schuld am schwachen Jahresauftakt
Von der «news»-Front kann in der laufenden Woche keine grosse Entscheidungshilfe erwartet werden. Immerhin beginnt wie jedes Jahr mit Alcoa (Mittwoch) die Berichterstattungssaison. So richtig «los» geht diese dann allerdings erst nächste Woche. Konjunkturdaten stehen keine massgeblichen an. Wichtige Indikatoren wie die beiden nationalen Einkaufsmanager-Indices sowie der Arbeitsmarktbericht waren in der vergangenen Woche die hauptsächlichen Übeltäter für den schwachen Jahresauftakt an den Aktienbörsen. Insofern tut diese «Verschnaufpause» den Börsen unter Umständen eher gut.

Technische Erholung nicht ausgeschlossen
Nur: Allzu viel darf für die nahe Zukunft wohl nicht erwartet werden, obgleich eine (technische) Erholung in den kommenden Tagen nicht ausgeschlossen werden kann, denn dafür ist die Nachrichtenlage einfach zu schlecht. «Rettung» kann am ehesten von den Unternehmensabschlüssen erwartet werden. Aber wie erwähnt müssen wir uns für diese noch mindestens bis nächste Woche gedulden. Bis dahin gilt das schon vor dem Jahresende Gültigkeit habende Prinzip des «Vorsicht walten lassen» auch im neuen Jahr zu berücksichtigen

(IHAG/mc/hfu)






Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.