Alstom nimmt 700 Millionen Euro bei Hochgeschwindigkeitszug AGV ein

Das Unternehmen nehme für die Lieferung von 25 Zügen mindestens 700 Millionen Euro ein, schreibt die «Financial Times» (Freitagausgabe) unter Berufung auf mit dem Geschäft vertraute Personen.


Gegen Wettbewerber durchgesetzt
Die ersten AGV gehen nach Italien. Dies hatte Alstom am Donnerstag bekannt gegeben. Bei den Käufern handelt es sich um das italienische Konsortium NTV. Unter der Führung von Fiat -Präsident Luca Cordero di Montezemolo will die Gruppe Grossindustrieller bis Ende 2010 einen privaten Service mit Hochgeschwindigkeitszügen aufbauen. Alstom setzte sich gegen Wettbewerber wie Bombardier und Siemens durch. (awp/mc/ab)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.