Amgen schlägt Markterwartungen im 4. Quartal

Der Umsatz ging hingegen zurück. Der Gewinn je Aktie (EPS) vor Sonderposten sei im Quartal um elf Prozent auf einen US-Dollar gestiegen, teilte der Konzern am Donnerstag mit. Die von Thomson Financial befragten Experten hatten mit 0,97 Dollar gerechnet.


Probleme mit dem Anämiemittel Aranesp
Unter dem Strich verdiente der Konzern 835 (Vorjahr: 833) Millionen Dollar oder 76 (71) Cent je Aktie. Der Umsatz sank um zwei Prozent auf 3,745 Milliarden Dollar. Erwartet hatte der Markt 3,55 Milliarden Dollar. Probleme hatte Amgen im vergangenen Jahr mit dem Anämiemittel Aranesp, das mit Herzproblemen in Verbindung gebracht worden war.


Ausblick aufs laufende Geschäftsjahr
Für das laufende Geschäftsjahr 2008 erwartet Amgen den Umsatz in der Spanne von 14,2 bis 14,6 Milliarden Dollar. Das EPS vor Sonderposten soll 4,00 bis 4,30 Dollar betragen. Die Wall Street-Experten gehen von 4,37 Dollar Gewinn je Aktie und 14,49 Milliarden Dollar Umsatz aus. (awp/mc/ab)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.